Auf eine Veranstaltung des Hackerspace Bremen E.V.
hatte ich  unteranderem auch ein Interessantes
Gespräch mit den Andree.
Er erzählte mir im Laufe des Gespräches von einem
3D-Drucker Bausatz für so rund 150€,
da wurde ich natürlich gleich hellhörig ;o)

Nach etwas schlau lesen im Netz ergab sich mir der Eindruck
das der 3D-Drucker Anet A8 für das Geld echt nicht schlecht ist!
Und bei Thingiverse gibt es massig Verbesserungen
zu diesen Model zum selber drucken. :o)

Ein Tag später bestellte ich dann das gute Stück (in Fernost)….
Wo dann der 3D-Drucker auch endlich da war, ging der Aufbau sofort los!
(Was mich dann so ca. 4 Stunden beschäftigt hat.)

Nach dem Aufbau habe ich erst einmal angefangen die Upgrade zu drucken.

Downloads:

Howto´s  / Tools:

Ersatzteile:

E3D-V6 Upgrade (Bowden):

Anet LCD12864 Upgrade:

Weiter Upgrades:

Software Upgrade:

  • Skynet3D
    • VORSICHT das Autoleveling ist verbugt!
      • Wurde in der Version 2.1 behoben.
    • Siehe oben in den Download für Alternativen.
    • Für das Autoleveling, und man kann dies auch auf Deutsch stellen.

Gehäuse:

Aufbau eines Optokoppler für den Autolevel-Sensor:

Teile:

 

(Quelle: Omicron)

  • Sensor
    • 1 = Blau
    • 2 = Schwarz
    • 3 = Braun
  • Kabel
    • 1 = GND
    • 2 = +5V
    • 3 = Signal

(Danke Jan (greth.me))

 

 

Bilder:

Mit * markierte Links sind Amazon ParnerNet Affiliate Links


275 Kommentare

Carsten · 20. August 2019 um 20:34

Hat schon mal jemand das Problem gehabt, dass nach dem Umrüsten des A8 auf ein Bowden Hotend der Lüfter für den Kühlkörper scheinbar zu wenig Kühlleistung hat? Ich habe bereits auf ein 40x40mm Lüfter umgebaut, aber der macht es nicht merklich besser. Bei ABS und TPU kann ich problemlos drucken. Aber bei PLA verstopft mir das Filament immer im Bereich der Kühlkörpers egal was ich versuche.
Ich kann auch mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass es an der Kühlung liegt, da ich bereits alles andere aus zig Foren probiert habe. Dür den neuen Lüfter hält der Drucker zumindest etwas länger durch, bis es dann trotzdem zur Verstopfung kommt.

tkrams · 9. Februar 2019 um 16:39

Hallo Shojo,

ich habe eine Frage zur Filamenthalterung auf dem IKEA-Tisch (Foto 8 / 15 / 16 / 17):

Was befindet sich in den kleine Röllchen, auf denen die Filamentspule liegt?

Finde die Idee absolut gut und bin am Überlegen, diese auch zu nutzen.

Vielen Dank schonmal für eine Antwort

Uwe F. · 16. August 2018 um 12:43

Danke,
der Beitrag hat mir sehr geholfen! 🙂

Grüße
Uwe

    Manuela Timm · 8. Mai 2019 um 01:40

    Hallo, erstmal Danke für diese tolle Website. Ich habe auch einen Anet A8 und möchte das Mainboard kühlen. Wo kann ich denn diesen zusätzlichen Lüfter anschließen? Kann ich den nicht einfach mit an den FAN1 Anschluss auf dem Mainboard anschließen?

Cesar2017 · 5. April 2018 um 18:51

Hi folgendes Problem ich habe einen Anet A6 der hat aber ja das gleiche board wie der Anet A8 und ich habe einen Autobedleveling Sensor gekauft und eingebaut ohne diode oder Wiederstände. Und der Sensor macht das gegenteil was ich will spricht wenn er das bed erkennet schaltet sich die LED nicht ein sonder sie geht aus !!!!
An der Schraube spricht den Potentiometer habe ich auch schon viel gedreht und es hat nichts gebracht kann mir bitte jemand helfen !!!

    Red · 7. Mai 2018 um 17:13

    Das ist doch ansich kein Problem wenn er wegschaltet, dann musst Du nur in der Firmware die Schalter konfiguration der X Achse invertieren. Schaltungstechnisch wäre das dann ein “Öffner”.

Micha · 15. Februar 2018 um 22:09

Hallo ich hab eine frage und zwar ich will ein Gehäuse bauen fur denn anet a8
Aus holz also quasi eine kiste

Und da sollen 2 Lüfter rein

Kann ich die irgendwo mit am drucker anschließen? Sind normale pc Lüfter

    Norbert · 16. Februar 2018 um 21:27

    Micha,
    normale luefter, nehme an 12V, wuerde ich einfach direkt am Netztei anschliessen. Bedenke aber, dass das original Netzteil nur 20 A liefert, was knapp fuer den Drucker ausreicht. Besorge dir schon mal ein Ersatznetzteil was mindestens 30 oder meht Ampere liefert, bei Aliexpress z.B. fuer so um die 20 Euronen. Mein Netzteil ist gleich am Anfang bei den ersten Drucken OHNE zusaetzliche Last abgeraucht.
    Gruss NORBERT

Stefan K. · 10. Dezember 2017 um 12:19

Hallo zusammen,

bei meinem A8 funktioniert der ENTER button nicht (mehr).
Ich habe Skynet V2.3.2 installiert. Die anderen 4 Buttons/Taster funktionieren.
Das Kabel zu Mainboard hatte ich testweise getauscht, das Problem blieb.

Hat jemand eine Idee wo das Problem liegen könnte.

    Dieter B. · 11. Dezember 2017 um 18:38

    Bei Skynet 2.3.2 wird der ENTER-Button nicht mehr benötigt. Meistens muss einfach der MENÜ-Button noch einmal gedrückt werden oder der BACK-Button. Der Engländer meint in so einem Fall “It’s a feature, it’s not a bug”.

    Stefan K. · 12. Dezember 2017 um 06:31

    Vielen Dank für den Tipp, das probiere ich gleich mal aus!

    Norbert · 29. Januar 2018 um 22:47

    Freunde des A8,
    ne Frage: ist es moeglich Marlin 2.3.1 so hinzubiegen, dass man Nozzel + Heatbed gemeinsam hochheizen kann (fettes Netzteil + 2 Mosfets habe ich )?
    Dank im Voraus

Erwin · 7. Oktober 2017 um 12:35

Hallo
zusammen

Ich brauche mal ein rad
ich habe mir den Induktiver Autolevel Sensor – LJ18A3-8-Z/BX (Vorkonfiguriert für ANET A8, A6, A2)
die lampe geht an , aber der drucker bleibt nicht stehen
das machen.
LG
Erwin

    Technikkeller · 16. Oktober 2017 um 22:31

    Hey,

    Bist du dir sicher, dass die Led immer angeht?
    Ein Arbeitskollege von mir hatte das Problem, dass der Optokoppler nicht immer geschaltet hat. Dann haben wir noch einen 480Ohm Widerstand zwischengeschaltet. Dadurch konnte der Optokoppler immer durschalten. Es kann sein, dass der Strom zu gering ist.

Spaceengineer · 1. Oktober 2017 um 19:06

Hallo,
Habe meinen Anet A8 nun aufgebaut und habe folgendes Problem:
Wenn ich diesen Calbration Cube drucken möchte, beginnt er zwar recht mittig, aber die Nozzle kratzt auf der Heizplatte… daraufhin breche ich den Druck ab. Bisher habe ich es aber nicht geschafft das Teil zum Laufen zu kriegen, ohne mein Heizbett kaputt zu machen… wie klappt das? Benutze die kostenlose Software Cura (neueste Version). Bis jetzt sind alle Druckversuche gescheitert und bisher konnte ich kein YT Video finden, dass mir weiter helfen könnte. Auch scheinen wenige dieses Problem zu haben, daher wende ich mich jetzt hier her. Zweites Problem ist die Zufuhr des Filaments, das will auch nicht so richtig angenommen werden, obwohl das Förderzahnrad funktioniert. Also wenn irgendeiner einen Tipp hat, dann gerne her damit! 🙂
Danke im Voraus!
PS: Bin absolut blutiger Anfänger, versuche mich nebenher einzuarbeiten, bisher aber noch nicht sehr zufriedenstellend

    stefan · 2. Oktober 2017 um 17:07

    Hey habe mir auch ein Anet A8 gekauft und Probleme gehabt wenn die nozzle kratzt musst du das Heizbett Leveln zwischen nozzle und heizbett sollte noch ein papier dazwischen passen ohne das dass Papier verkratzt

      Spaceengineer · 2. Oktober 2017 um 20:24

      Hallo Stefan,
      Danke für die schnelle Antwort… habe immer nach einem Softwareproblem gesucht 😀
      Aber das lässt sich ja schnell beheben!
      LG
      Spaceengineer

    Technikkeller · 16. Oktober 2017 um 22:36

    Hey,

    Du musst das Heizbett an den vier Schrauben an den Ecken des Heizbett einstellen. Dazu packst du am besten ein stück Papier auf das Heizbett und fährst mit der Z-Achse runter, bis die nozzle auf das Papier trifft. Dann kannst du das Heizbett ausrichten. Ungefähr so das du das Papier überall noch mit ein wenig Widerstand bewegen kannst.

    Bei Fragen melde dich einfach

    Gruß Technikkeller

Sergej · 3. September 2017 um 13:34

Hallo an alle .
Vor ein paar Tage hab ich Anet A8 gekauft zusammengebaut unf es hat funktioniert, Skynet aufgespielt und es hat danach auch funktioniert, an nächsten Tag Extrudermotor dreht/fötdert nicht mehr, manuell oder beim drücken. Hab an X Achse angeschlossen, und getestet., Also Motor funkzt. Ich vermute dass Treiber defekt ist oder?
Ah ja, wen ich Home anfahre der Extruder Motor dreht sich kurz und ist auch fest läst sich nicht drehen wie andere Achsen.
Skynet nochmal aufgespielt, trotzdem nix.

Oliver · 1. September 2017 um 04:16

Hallo zusammen,
Auch ich bin seit 23 stunden im besitz eines Anet allerdings A6 😊
Mich interessiert ebenfalls das auto leveln ich hab irgendwo im www gelesen das man den oben beschriebenen optokoppler nicht brauchen würde weil das board die vorraussetzungen zum direkt anschluss mit bringt ?

Hintergrund der frage ist nicht faulheit oder nicht vorhandenes werkzeug auch mein minimales elektronik wissen inkl. der sogar vorhandenen widerstände von 10 & 1K ohm.

Aber warum herstellen wenn der optokoppler nicht gebraucht wird😳

    0x33 · 8. September 2017 um 16:14

    manche Sensoren funktionieren direkt mit 5V da wird so etwas nicht benötigt. Andere benötigen mehr Spannung. Hier muss die Signal- Spannung die zum z- geht reguliert werden. Dies geschieht z.B. per optokoppler, spannungsteiler, diode oder auch z-diode. Je nachdem natürlich anders angeschlossen.

Sancho · 29. August 2017 um 20:30

Hi Soho, tolle Seite. Ich hatte mir auch eine Kabine gebastelt. Hat super funktioniert. Jetzt habe ich das Problem, dass der Steppenmotor für das Filament nichts mehr macht. Habe alle ausgebaut und ein Programm laufen lassen.
Gibt es einen Tipp wo man den Motor bestellen kann? Den Aufsatz für die Führungsrolle kann ich ja vom Original nehmen. Das Original hat die Bezeichnung: HEM-17D3003 LOT NO.:051116 In der Bucht habe ich einen mit “DC3.96V 2-phase 42mm Schrittmotor Stepper Motor 1.8Deg für 3D Drucker TE727” gefunden. Ist das der Richtige? Leider gab es zum Bausatz keine Teilleiste dazu. Über eine Antwort würde ich mich freuen.

Norbert · 16. August 2017 um 12:39

Hallo zusammen,
ich hatte mir bei EBay den 3D-Drucker Anet A3 bestellt. Immer wenn ich “Auto home” drückte fuhr die Z-Achse
hoch aber stoppte nicht sondern fing an zu rattern. Ich schaute mir die Sache gründlich an und stellte fest
das X und Y Achse durch einen Schalter gestoppt werden aber die Z-Achse über einen optischen Schalter,
eine Art Lichtschranke. Nun fehlte aber der Pin welcher, beim hochfahren der Z-Achse, durch die Lichtschranke
geht. Dieser Pin fehlte leider. Ich vermute er ist beim Transport abgebrochen. Nun ist das Zurückschicken von so “Chinaböllern” ja nicht ohne weiteres möglich und mit dem Support in China machte ich sehr schlechte Erfahrung. Die wollen ja helfen aber verstehen außer Chinesch kaum eine Sprache. Ich müsste jetzt also diesen “Pin” durch etwas anderes ersetzen (ankleben). Das Problem ist nur: Ich weiß nicht wie das Ding aussieht. Ist es ein runder Stift oder ein rechteckiges Plättchen. Wenn jemand auch einen Anet A3 hat, wäre
es toll wenn er ein Foto oder eine Skizze von dem Ding machen kann. Ich wäre wirklich dankbar.

Thonolan · 13. August 2017 um 11:30

Hallo zusammen,

erstmal ein großes Lob für diese Seite. Sie hat mir super weitergeholfen bei meinem Anet A 8. Nun hoffe ich ich hier auch einen Tip zu bekommen wie ich die Original Knet Firmware flashe. Ich habe schon versucht ein Howto im Netz zu finden aber was genau ich nun mit der hex. file bei Arduino mache ist mir nicht klar. Ich benutze einen iMac (Sierra) und Arduino 1.8.3. Das Board wird nicht erkannt lediglich wenn ich den Chip Mega 2560 anwähle besteht eine Verbindung. Ich möchte erst auch einmal bei der Original Software bleiben deshalb suche ich nur ein Howto wie ich die Autoleveling Firmware installiere.

Manfred · 4. August 2017 um 13:36

Hallo Shojo
hab mal eine Frage zu dem Sunon Radial Lüfter 50x50x15mm.

Ist der merklich leiser?
wenn der original Lüfter läuft hört sich das wie eine Turbine an.

MfG Manfred

    nowaczuk · 4. August 2017 um 16:46

    ich drucke mitrerweile komplett ohne kühlung der bauteile/nozzle, hatte paarmal vergessen nach reinigung usw das teil wieder drauf zu stecken, und die drucke kamen hinterher genausogut wenn nicht sogar besser raus als mit aktiver kühlung, deutlich leiser ist es so auch 😉

      Manfred · 5. August 2017 um 08:20

      Hallo nowaczuk

      Das ist ja cool. Das muss ich dann auch mal probieren. Vielleicht kann ich mir die
      Turbine ersparen. Vielen Dank für den Tip

      Gruß Manni

Wilfried Zimmermann · 2. August 2017 um 14:34

Hallo Shojo,
hab den Fehler gefunden,
der Temperatursensor war defekt.
Trotzdem danke für Deine rasche Antwort.
lg Wilfried

    Shojo

    Shojo · 2. August 2017 um 14:42

    Schön das Du den Fehler finden konntest 🙂

Wilfried · 30. Juli 2017 um 09:12

Hallo Shojo,
hab jetzt den Strom nachgemessen.
bis zur Fehlermeldung ca. 150 Grad liegen 12.29 Volt an.
Der Aufheizvorgang bis ca 100 Grad ist ganz normal , darnach geht’s immer langsamer, bis eben die Fehlermeldung angezeigt wird.
Soll ich die ganze Platine tauschen?

    Shojo

    Shojo · 1. August 2017 um 15:01

    Das ist aber eigenartig..
    Wenn die 12V anliegen sollte er auch heißen.

Wilfried Zimmermann · 30. Juli 2017 um 06:08

hallo Shojo,
danke für die Info, werde dieses Teil tauschen

Wilfried Zimmermann · 29. Juli 2017 um 07:32

Hallo Shojo,
bin sehr oft auf Deiner Seite und finde sie Ausgezeichnet. Danke!!
habe ein Problem am Anet A8, aus irgend einem Grund heizt meine Noozle nicht mehr auf.
Bleibt zwischen 140 und 150 Grad stehen (eingestellt auf 210 Grad) und anschließend kommt eine Fehlermeldung. (Heating failed)
Die Heizsonde hab ich erneuert, aber es ergab keine Änderung.
Kannst DU mir bitte eventuell einen Tipp geben wo ich da weitersuchen kann?
Bin leider kein Elektroniker?!?!
Danke Wilfried

    Shojo

    Shojo · 29. Juli 2017 um 10:24

    Moin Wilfried,
    es könnte der MOSFET auf den Arnet Board sein (Hatte ich bei meinem auch).
    Mit einen Messgerät kannst Du ja mal messen was bei deiner Heizpatrone an Strom ankommt.
    Wenn dort weniger wie 12 Volt ankommen würde ich den MOSFET einfach tauschen.
    Ich hatte dann damals den MOSFET IRLZ 34 N 27 A 55 V bei mir verbaut, da ich ihn noch liegen hatte.
    Der langweilt sich zwar ein wenig aber das heizten geht sogar mit im schneller 🙂

      Alexander Berg · 6. September 2017 um 14:01

      Hallo lieber Shojo,

      wir haben hier das gleiche Phänomen und den entsprechenden neuen Mosfet hier vorliegen. Es stellt sich jedoch heraus, dass der auf der Platine, eine kleiner Bauform hat, als der neue. Liegt das ggf, an der höheren Ampere-Belastbarkeit?

      Viele Grüße
      Alexander

        Shojo

        Shojo · 6. September 2017 um 15:00

        Hi,

        ja der ist größer da er mehr ab kann.
        Ich habe diesen hochkant verbaut 🙂

        Gruß
        Dennis

          Alexander Berg · 6. September 2017 um 16:31

          Herzlichen Dank für Deine Antwort, lieber Shojo und der Drucker läuft bereits…. 😀

      Alexander Berg · 6. September 2017 um 16:10

      Hallo lieber Shojo,

      ich habe den Mosfet einfach “hingestellt”. Auslöten ging auch mit dem Lötkolben ganz prima. Erst die Beinchen und darauf der Drain etwas länger festhalten und mit einem kleinen Schraubenzieher wegschieben.

Marco · 28. Juni 2017 um 15:22

Bin hier auf deinen Seite gestoßen und Hammer wie gut du das alles zusammengefast hast, aber wenn man wie ich total neu in dem Bereich ist, hast du zu deinen verbesserungen zufällig erklärungen gemacht die ins detail gehen oder videos ooooder kannst du jemanden empfehlen?

der_be · 28. Mai 2017 um 10:43

Könntest Du von deinem Optokoppler mal bitte noch ein Bild von der rückseitigen Verdrahtung hochladen? Das würde mir extrem weiterhelfen 🙂

    Shojo

    Shojo · 29. Mai 2017 um 11:41

    Hi,
    leider nein da ich die Rückseite vergossen habe .

Andreas · 22. Mai 2017 um 00:01

Hallo zusammen,

Ich bin noch relativ neu bei der 3D Druckerei und wollte mir jetzt meinen ersten Drucker anschaffen.
Ein Arbeitskollege hat mir den A8 empfohlen. Er ist für den Preis (und ein paar Modifikationen) sehr zufrieden damit.

Mir stellt sich jetzt die Frage woher ich ihn beziehen soll, da sein Verkäufer mit Sitz in Deutschland keine mehr anbietet.
Auf ebay gibt es buchstäblich hunderte Angebote welche teils ANET sind teils nur so aussehen.
Gearbest ist auch immer wieder im Gespräch, habe ich selbst noch keine Erfahrungen.
Mal liest man, dass gearbest bei “priority line germany express” selbst die Verzollung übernimmt und man nicht mit Mehrkosten zu rechnen hat, mal das Gegenteil.
Am liebsten wäre mir ein Händler (Versand) aus D um überraschende Kosten zu vermeiden.

Habt ihr mir Empfehlungen?

    Ralf · 22. Mai 2017 um 15:16

    Also ich hab gerade bei E-bay gesehen, die liefern fast alle aus DE, nur eben die Reklamation wird schwer, weil man eventuell nach China zurück senden muss.

      Andreas · 22. Mai 2017 um 16:16

      Richtig, es gibt gut ein Dutzend Drucker mit Versand aus Deutschland, allerdings werfen die meisten bei mir Fragen auf, da sie auf manchen Bildern ein langgezogenes Motherboard besitzen, auf anderen Bildern des selben Angebots dann das (echte? gängige? aktuelle?) quadratische Motherboard besitzen welches ich bei praktisch allen Reviews zum ANET A8 gesehen habe.

        Ralf · 23. Mai 2017 um 16:54

        Also ich hab so ein viereckiges Board, war anfangs zufrieden, nachdem ich es mehrmals geflascht hatte musste ich mir einen Programmer holen um es wieder in Betrieb zu nehmen. Jetzt hab ich das Board komplett ausgetauscht mit mit einen arduino 2560 inkl. Rams 4.1 und Grafikdisplay (zusammen für 11,99€ mit Couponbinkl. Versand aus CN) und bin voll zufrieden.

          Andreas · 23. Mai 2017 um 23:10

          Danke.
          Habe jetzt auch mal einige Verkäufer angeschrieben, da teils massive Diskrepanzen innerhalb der Beschreibung auftreten. Mal sehen ob/wann/wie sie antworten^^.
          Die Umrüstung auf Arduino mit ramps habe ich schon einige male gelesen, vorerst wollte ich aber beim std board bleiben, aufzurüsten gibt es da einiges was mir wichtiger erscheint (Stabilisierung des Rahmens, Kabelführung, Lager und Elektrik zum bed). Ein Pi mit Octopi steht aber schon bereit, hatte einen über und heute etwas Zeit.

Ralph · 19. Mai 2017 um 12:55

Bester Deal für den Anet A8 3D Drucker, können Sie es jetzt zu einem Promotion-Preis, weitere Informationen hier: http://www.gearbest.com/3d-printers-3d-printer-kits/pp_337314.html?lkid=10372884

obsti · 17. Mai 2017 um 22:21

Hallo in die gruppe,

mein a8 mit autolevel ist fertig und druckt leider nix… Habe wegen dem auto level( gearbest) skynet 1.1 geflasht und über cura die gcodes erstellt. Soweit alles gut. Wenn ich jetzt von SD Drucke, macht er komplett die startsequenz, (heizen, homing, auto level,…) dann kurz nichts, und dann Endsequenz (abkühlen, fan aus…) was fehlt hier? Cura zeigt zwar das Objekt an, berechnet die druckzeit aber ( leider richtig) _mit 0 Minuten…

Bo · 16. Mai 2017 um 22:13

So, der A8 steht, bin nun an dem Punkt wo ein erster Probedruck dran käme, irgendwie steigt aber die Temperatur nicht auf 190° an, bei 27,8- 28.1° ist Schluss. Seitlich an der Platine leuchtet eine rote Diode eine weitere blinkt im Intervall.

E1: 28.0 / 190° C -> 100%
B: 60.0 / 60° C-> ( ANzeige schwankt zwischen 0 und 100 %)
Preaheat PLA

Bo · 14. Mai 2017 um 12:59

HI, ich habe mir den Drucker auch besorgt, nur leider nun beim Aufbau ein Missgeschick!
ALs ich die M6 Mutter fixieren wollte (von Heizkopf zum Step Motor) ist mir das Gewinde gebrochen. Nun ist der Heizkopf abgerissen. Ist das irgendwie kurzfristig zu lösen? Wahrscheinlich muss ich irgendwie die gebrochene Verschraubung aus dem Teil vom Step Motor bekommen und ein ganz neues Teil verbauen. Wo finde ich das Teil nur? Extruderdüsen finde ich satt, aber das Teil was den Heizkopf mit dem Stepmotor verbindet finde ich nirgens.
Bitte um Hilfe 🙂

Mfg Bo

Matze · 13. Mai 2017 um 13:55

Hallo Zusammen,

ich habe hier schon einige Kommentare gelesen, dass ein flashen der originalen Firmware über die Skynet-Firmware problematisch sei. Jetzt habe ich aber auch vor die Skynet gegen die Marlin-Firmware (http://marlinfw.org/)(nicht die originale Anet A8 FW) auszutauschen.
Ist es denn so, dass das Drüberflashen immer schief läuft oder sind das eher Ausnahmen? Häng es mit der Original-FW zusammen (andere FW, wie die Marlin sollte funktionieren)?

Carsten Blum · 4. Mai 2017 um 19:58

Hallo Leute,
hallo Ingo,

danke für deine tollen Zusammenstellungen! Ich habe schon viele Teile an meinen eigenen Drucker angebracht und bin gerade dabei meine eigenen Füße für den 2. Tisch oben drauf zu drucken. 🙂

Seit kurzen kann ich das auch mit dem kapazitiven Sensor den du empfohlen hast. Dabei tritt allerdings ein kleines “Problem” auf und ich hoffe jemand hat da schon Erfahrungen gemacht.
Wenn ich einen Druck von der SD Karte starte (ich drucke nur darüber), dann levelt der Drucker meine Nozzle ca. 0,5 mm zu hoch, sodass die erste Schicht nicht haftet. Anschließend breche ich den Druck ab und starte ihn genau so von vorne und alles läuft perfekt. Woran kann das liegen?
Ich Lasse das Bed bei 16 Punkten anfahren und habe in der Skynet die bilinieare Interpolation eingestellt.

Danke!

    Tobo · 5. Mai 2017 um 22:41

    Abend,

    Wenn das Auto Level läuft, ist da das Heizbett noch Aktiv?!

    Das war auch bei mir das Problem (Spannungsfeld und so)

    Hab bei mir in den Start Code den Zusatz reingeschrieben:

    M140 S0; Heizbett aus
    G28;
    G29;
    M140 S60; Heizbett an auf 60 Grad

      Carsten Blum · 8. Mai 2017 um 16:21

      Habe das ganze heute getestet… Leider das selbe Problem wie vorher.
      Erst beim 2. Anlauf levelt der Drucker wie er soll.

        Carsten Blum · 15. Mai 2017 um 18:03

        Oder habe ich etwas im StartCode falsch eingestellt?

        ;Sliced at: {day} {date} {time}
        G21 ;metric values
        G90 ;absolute positioning
        M82 ;set extruder to absolute mode
        M107 ;start with the fan off

        G28 ; Auto Home All AXIS
        G29 ; Auto Bed Levelling

        G1 Z15.0 F{travel_speed} ;move the platform down 15mm

        G92 E0 ;zero the extruded length
        G1 F200 E3 ;extrude 3mm of feed stock
        G92 E0 ;zero the extruded length again
        G1 F{travel_speed}
        M117 Printing…

Dietmar · 3. Mai 2017 um 20:31

Hallo Dennis,
na das ist ja blöd. Ja man ist richtig verwöhnt von der schnellen Methode USB Stecker rein Treiber wird selbstständig install, und ab geht die Luzie. Mmmm wie verhält sich das mit Simplify3D? Kannst du das empfehlen. Und wie ist das dort mit der Druckererkennung?

Gruß Dietmar

    Shojo

    Shojo · 4. Mai 2017 um 06:35

    Moin Dietmar,
    Simplify3D hat auf jeden Fall ein Profil für den Anet A8,
    ich selbst drucke aber ausschließlich über OctroPrint.

Dietmar · 3. Mai 2017 um 18:48

Hallo Dennis
das muss man dir lassen, eine wirklich informative Seite hast du da. Nur Schade, das die meisten Beiträge nur über den Anet A8 sind. Wie ist das eigentlich, wird euer A8 im Cura 2.5 richtig erkannt? Oder musstet ihr ein neues Druckerprofil erstellen? Mein A6 wird jedenfalls nicht als dieser erkannt und steht somit auch nicht zur Auswahl.

Gruß Dietmar

    Shojo

    Shojo · 3. Mai 2017 um 18:54

    Hi Dietmar,
    das die meisten Artikel ums 3D Drucken sich bei mir um einen Anet A8 drehen, ist dem gescholten das ich nun mal aktuell nur einen Anet A8 (naja bis mein Neuer fertig ist 😉 ).
    Zu Cura kann ich ich dir leider nichts sagen, da ich schon immer Simplify3D einsetzte.

    Gruß
    Dennis

    Olli · 3. Mai 2017 um 19:34

    Hi Dietmar,
    Cura erkennt erstmal keinen Drucker, da sind halt ein paar vorkonfiguriert. Auf der SD Karte ist beschrieben,
    welche Einstellungen Du zum Start machen musst, und eine INI Datei mit den Grundeinstellungen, die man in Cura laden kann.
    Gruss
    Olli

BigL · 2. Mai 2017 um 16:13

Servus,

Top Arbeit die du da machst…

Bin recht neu im 3D Drucken, habe mir den Anet A8 zugelegt, zusammengebaut und los gedruckt, läuft…

Seit knapp einer Woche habe ich den Raspberry Pi mit Octoprint dranhängen, läuft auch alles Wunderbar.
seit gestern nacht kann ich aber nicht mehr darauf zugreifen, Octoprint läuft, keine Verbindung.

Serialport /dev/tty/USBO kann ich einstellen, Baudrate auf Auto und alle einzeln versucht, klappt einfach nicht mehr. habe alles auf Upgedatet eben ohne Erfolg.

Wenn ich versuche zu verbinden springt der Drucker im Display auf “Welcome to Omni” – Also iwas verbindet, aber nicht richtig, jemand Idee???

Aso, über Karte kann ich ohne Probleme Drucken..

    Olli · 3. Mai 2017 um 19:36

    Hi,
    Versuch mal ein anderes Druckerkabel.
    Gruss
    Olli

      BigL · 3. Mai 2017 um 19:50

      Gude,

      hatte 4 verschieden Kabel versucht, alle mit dem selben ergebnis.

      Habe mal skynet drauf gemacht und siehe da…. läuft 😉

Alex · 30. April 2017 um 21:45

Hi,
kannst du mir bitte die Maße von dem Acrylglas geben. Sind die scheiben 5mm dick=
Wo hast du deine Besorgt?

    Shojo

    Shojo · 30. April 2017 um 21:58

    Hi Alex,
    die Maße sind 44,4 x 49,5 x 0,4 cm.
    Ich habe die durch einen Bekannten im Großhandel erwerben können.

      Alex · 2. Mai 2017 um 00:04

      Super, vielen Dank!

Ceddy · 29. April 2017 um 14:25

Hey, habe meinen A8 auch auf einen Bowden umgerüstet.
Allerdings möchte ich nicht auf skynet wechseln sondern bei der standard firmware bleiben.
Wo finde ich denn die cofiguration.h für die standard firmware? ist die irgndwie in der .hex datei enthalten?

Lg Ceddy

    Shojo

    Shojo · 29. April 2017 um 16:05

    Moin Ceddy,

    in einer Hex findest Du die cofiguration.h nicht!
    Eine Hex Datei ist der Kompilierte Maschinencode.
    Mir ist keine Möglichkeit bekannt das mit der Originalen Firmware hinzubekommen.

      Ceddy · 29. April 2017 um 16:32

      Okay, danke für die Info Shojo :).
      Also muss ich mir wahrscheinlich Marlin komplett neu aufsetzen…(und mich vorher erst einlesen). oder ist dir eine modifizierte Firmware ohne Auto leveln bekannt?

        Shojo

        Shojo · 29. April 2017 um 16:46

        Ja ist überhaupt kein Problem,
        es ist auch eine Config ohne Autolevel enthalten 😉

        Hier der aktuelle Download: https://drive.google.com/file/d/0B0Jb9SruV4vGM1hDZnhnd3Q3WUU/view

        Gruß
        Dennis

          Ceddy · 29. April 2017 um 17:39

          Cool. Danke.
          Hab jetzt auch Skynet aufgespielt und die offsets in der config.h angepasst.
          Jetzt bleibt mein A8 allerdings beim Homen auf den Endschaltern stehen und fährt nicht auf die Position (0,0,0).
          Hast du ne Idee woran das liegen könnte? oder ist das bei Skynet normal?

            Shojo

            Shojo · 29. April 2017 um 17:44

            Ja ich glaube das macht der ohne Level-Sensor so.

            Schön das es geklappt hat 😉

Benedikt · 21. April 2017 um 08:11

Hi
hab mal ne frage. Habe auch skynet geflasht auf meinen Anet A8 und danach wieder die orginale.hex. Wenn ich jetzt nochmal die Skynet Firmware aufspielen möchte kommt folgender Fehler : Arduino: 1.6.9 (Windows 7), Board: „Anet V1.0“

Der Sketch verwendet 119.844 Bytes (91%) des Programmspeicherplatzes. Das Maximum sind 131.072 Bytes.
Globale Variablen verwenden 4.422 Bytes des dynamischen Speichers.

avrdude: stk500_paged_write(): (a) protocol error, expect=0x14, resp=0x21
avrdude: stk500_cmd(): programmer is out of sync

Hat jemand eine Idee was das sein kann oder wie ich den Fehler beheben kann ?

Vielen Dank schon mal vorab

Ika · 20. April 2017 um 12:22

Hallo Zusammen,

nachdem ich sehr günstig einen Anet A2 erstanden habe und nun von der ganzen Sache angefixt bin kam mir die Idee den A2 gegen einen A6 oder eine A8 Alu auszutauschen.

Meine Frage ist, lohnt es sich der Umstieg auf einen A6, A8 Alu, reicht der A8 normal ganz aus oder soll ich einfach beim A2 bleiben…

Schon mal vielen Dank für die Antworten
VG
IKA

    Shojo

    Shojo · 22. April 2017 um 20:52

    Ich haben den A2 noch nicht in der Mache gehabt, daher kann ich dir da keine Empfehlung geben.

Tom · 18. April 2017 um 18:01

Moin,
ich kann seit kurzem keine USB Verbindung von Mac zum Drucker herstellen. Gibts ne Möglichkeit den Drucker über einen Bootloader von der SD Karte zu flashen? Ich vermute dass es einen Fehler in der SkyNet Software gegeben hat, von Windows funktioniert nämlich auch nichts mehr. Habe auf beiden OS jeweils den Treiber von wch.ch installiert.

Gruß

Tom

Benedikt · 17. April 2017 um 14:57

Moin

Ich habe seit kurzen einen A8 und bin super zufrieden nur habe ich Abweichungen beim Test Cube.
Ich habe auch schon versucht es im Aduino unter (DEFAULT_AXIS_STEPS_PER_UNIT) anzupassen aber egal was ich da eintrage, Speicher und hochlade es verändert sich nichts.
Ich hoffe jemand hat eine Idee.

Jörg · 13. April 2017 um 14:51

Hallo,
ich habe jetzt auch einen A8 zugelegt und die ersten Teile gedruckt.
Bin soweit sehr zufrieden damit, aber nun wollte ich auch ein paar Upgrades machen.
vorallem das Autoleveling hat mich interessiert.
Ich habe mir eine kapazitiven Sensor zugelegt und vorne links angebaut.
Da nur die Skynet Firmware diese Art unterstützt, habe ich diese nach Anleitung geflasht.
Es schien alles gut zu funktionieren, Sensor eingerichtet , Autoleveling und Z-Offset.
Nun wollte ich was drucken, aber die SD-Karte wird nicht gelesen, steht immer nur refresh im Display.
Egal was ich drücke, es passiert nichts.
Vom Computer aus bekomme ich auch keine Verbindung zum Drucker.
Ich kann nichts mehr drucken, weder vom PC noch von der SD-Karte.
Wo könnte der Fehler liegen, hatt das schon mal jemand gehabt?
Als Software verwende Cura 2.4.0.
Die Skynet-Firmware schein ganz schön fehlerhaft zu sein, habe auch die Displayfehler, wie schon andere auch haben.
Jetzt muss ich erst mal wieder alles zurückrüsten, damit ich überhaupt wieder was drucken kann.

Gruß Jörg

markus · 13. April 2017 um 12:47

moin zusammen, erstmal großes lob. super seite. ich baue gerade mein a8 und habe direkt einige der hier empfohlenen tuningteile besorgt. heute morgen hab ich bemerkt das die knallköppe 2 slider zu wenig in den karton gepackt haben. ich schlage mich gerade auf englisch mit dem support rum. die verstehen nicht was ich möchte. kenne das schon, da gehn jetzt noch 10 emails mit fotos hinundher bis ich evtl mit glück in 2 wochen die dinger bekomme…
mir fehlt wohl das “zauberwort” für google. hat jemand ein tip wo ich schnell 2 dieser aluschlitten bekomme. dankeschön

Sven · 12. April 2017 um 18:57

Hallo!

Benötigt man für den Sensor “LJC18A3-H-Z/BX 1-10mm Kapazität Näherung Sensor” noch etwas oder kann man diesen direkt so an das Board anschließen?
Der Sensor hat nämlich drei Anschlüsse. Der Endtaster nur zwei.
Kann ich das Kabel vom Endtaster abzwicken und einfach an den Sensor Löten?

Danke für eure Hilfe

Oliver · 20. März 2017 um 21:42

Hallo Leute,
bitte bitte helft mir. Ich hab meine software auf dem Drucker mit SkynetV2.3.1 upgedatet und nun schaltet er sich immer aus wenn ich was drucken möchte. Ich hab auch nicht die Anzeige im dem Programm Cura_15.04.6 was hab ich da falsch gemacht und bitte helfz mir dieses problem zu lösen den ich kann nichts mehr drucken.
Hilfe Hilfe Hilfe BITTE

    johama · 30. März 2017 um 10:13

    Hallo Oliver,

    wir haben das gleiche problem mit der 2.3.2. Sobald wir etwas drucken wollen bekommen wir kurz vor ende des Heiz Prozesses einen Fehler und der Druck wird abgebrochen. Wir drucken mit Octoprint.

      johama · 31. März 2017 um 13:15

      haben den fehler gefunden.. der heizstab war nicht mehr feste in der halterung und hat somit nicht richtig geheizt wodurch die Heiz Sicherheitsfunktion gegriffen hat.

MueThoS · 14. März 2017 um 19:00

Hallo zusammen,

ich besitze auch einen Anet A8 und war bis gerade eben auch sehr zufrieden 😎
Ich habe zwar immer etwas Probleme mit ABS welches sich vom Bed lößt aber sonst war alles gut.

Jetzt habe ich ihn etwas demontiert um die Gleitlager aus zu tauschen und wollte mal ne Leveln.

Gesagt getan, alles schön eingestellt (ohne Autoleveling).
Dann wollte ich drucken und er hat mir die Aluplatte durchs Kapton-Tape zerkratzt.
Die Nozzle stand 2mm unter der Platte.
Neu gelevelt und nochmal gedruckt.
Und siehe da die Nozzle stand 2mm über der Platte.

Woran liegt es:
Wenn ich Z Home dann fährt er runter bis es klackt und dann wieder ein stück hoch.
Soweit ich mich erinnern kann war es immer so.
Wenn ich über octopi Z Home dann fährt er runter bis es klackt und bleibt da
Wenn ich dann nochmal Home fährt er nur ein Stück hoch und bleibt wieder stehen.
Beim nächsten mal fährt er aus dem schalter raus und fährt wieder rein und bleibt unten stehen ohne den kleinen schub nach oben.

Schwer zu erklären deshalb habe ich das mal versucht in einem Video zu zeigen.
https://www.youtube.com/watch?v=E3ddWz87AZU Mit Untertitel anschauen!
Die Firmware ist original.

Kann mir da einer einen Tip geben?
Ich denke ich kann im Afangs gCode einfach kurz hoch fahren lassen und dann erst Home anfahren aber damit hätte ich den Home-Butten auf der Weboberfläche nicht angepasst.

Gruß
MueThoS

Yue23 · 13. März 2017 um 19:48

Moinsen, könntest du mir bitte zeigen wie du deinen Optokoppler verlötet hast?
Und was bitte ist 1,2,3? Blau, Braun, Schwarz?
Mein Stecker für den Z-Stop ist Rot, Schwarz, Gelb.

Danke dir für deine Hilfe.

Erwin · 12. März 2017 um 17:22

Hallo zusammen

kann da mir mal einer Helfen

prusa i3 extruder temperature geht nicht runter beim einschalten…..
steht bei 135o stehen…

Felix Scholz · 9. März 2017 um 15:55

Servus,
egal welches Programm ich mit Arduino auf meinen Anet A8 laden möchte kommt diese Fehlermeldung:

avrdude: stk500_paged_write(): (a) protocol error, expect=0x14, resp=0x21
avrdude: stk500_cmd(): programmer is out of sync

Kann mir da jemand weiterhelfen oder weiß woran es liegt?
Ich habe zur Zeit die Firmware drauf und möchte die Skynet3D Software daraufladen damit ich den induktiven Sensor nutzen kann.

MfG Felix

    Ralf · 9. März 2017 um 17:26

    du hast den bootlader zerschossen, hatte ich auch, lies mal weiter oben.

      Felix · 9. März 2017 um 17:38

      Servus,
      hab mir deine Kommentare mal durchgelesen aber wie soll ich den Bootloader, denn einfach so zerschossen haben, wenn ich nur die Firmware draufgespielt habe?

        Ralf · 9. März 2017 um 18:45

        bei mir war es , wo ich nach skynet wieder die originale firmwareResetV1 aufgespielt habe und dann anschließend die A8-S_firmwareUpdate. Danach konnte ich keine Firmware ändern, hatte es bemerkt nachdem optische endschalter einbauen wollte,. da man in der orig. hex nichts ändern kann, wollte ich wieder skynet ohne autolevel aufspielen, was nicht ging. nach langem suchen in verschiedenen Board und dank google-übersetzer, hab ich irgendetwas von bitsprüngen oder so gelesen, wofür diese board wohl sehr anfällig ist. ich hab es wie beschrieben wieder hinbekommen. hab mir nur keinen Adapter von 10 auf 6 geholt, sondern dieses mit brücken gelöst.

          Simmboo · 9. März 2017 um 19:05

          Bei mir ist es auch beim Flashen der Original Firmware passiert. Habe auch etwas Ähnliches gelesen. Wundert mich nur , dass es bei vielen Leuten immer beim Flashen der Stock Firmware auftritt.

            Ralf · 9. März 2017 um 19:11

            keine Ahnung, so ein Profi bin ich auch nicht, wie gesagt, ich hab mir einen flasher geholt und es ging. brauchte zwar eine weile, bis ich den unter win10 zum laufen hatte, aber es ging.

              Simmboo · 9. März 2017 um 19:14

              Geht mir genauso. Von mir aus brenne ich den Bootloader jedes Mal. Wenn man den Programmer hat und es geht ist es ja kein Problem.

                Ralf · 9. März 2017 um 19:56

                bisher musste ich nicht nochmal brennen 🙂

            riser · 12. März 2017 um 15:27

            Hi
            Sooo.Also irgendwas klappt nicht. Also der usbasp kam gestern an. Also erstmal den Treiber bei fischl geladen. Soweit so gut. Drucker angeschlossen usbasp in Rechner bei Arduino alles eingestellt aber siehe da er hat bei “Port” alles ausgegraut also keine Möglichkeit was zu ändern. Wo ist mein Fehler?

              riser · 12. März 2017 um 15:52

              Shit das Board muss hin sein. Ich bekomm jetzt auf dem Display nur noch die Würfel zu sehen. Das schlimmste ist das das bei meinem A2 war! Voll ärgerlich! Die Boards sind echt Mist.Jetzt hilft wohl nur noch ein neues Board. Oder kann man das einschicken zum resetten? Weiß das wer?

MichaelG · 8. März 2017 um 18:06

Ich überlege einen Schalter mit Sicherung für das Netzteil anzubauen. Wie viel A laufen den so max durch den Drucker bzw. was würdet ihr als Sicherung empfehlen?

    Ingo · 8. März 2017 um 18:30

    Moin

    ca. 15A
    ich hab einen Hauptschalter (230v) für’s Netzteil (400w) und Kaltgerätebuchse (inkl. Netzfilter)
    (dort sind auch 2x 1A Glassicherung drin)

    und 2 LS Sicherungen für DC (ja die gehen bei 12V auch einigermassen, sind halt billig)
    6A Automat für das Board – eigener Stromkreis
    10A Automat für das Heizbett – eigener Stromkreis
    (allerdings sind die Auslösewerte bei DC um einiges höher – ca 3 fach)

    Aber man kann mal schnell was abschalten, wenn was ist
    und bei einem richtigen Kurzschluss lösen die doch aus.

    richtige DC Sicherungen – zb. KFZ Sicherungsblock – sind genauer in den Auslösewerten

    ein kleiner Notausschalter wäre noch nett 🙂
    event. noch ein Fi für in die Steckdose…mal sehen…

    Gruß Ingo

      MichaelG · 14. März 2017 um 19:17

      Oha. 15A? Jetzt verstehe ich auch, warum mir der Stecker am Heatbed abgeraucht ist 😀
      Hab nie den Strom gemessen bis jetzt 😀
      Werde wohl auch auf zwei Kreise gehen.
      Und Notaus klingt auch nicht schlecht.

      Aber danke dir auf jeden Fall erstmal für die Antwort 😉

      Grüße
      Michi

        Ingo · 14. März 2017 um 20:10

        moin

        mein Drucker läuft mit knapp 14v
        für das Heizbett hab ich n extra ssr/mosfet
        d. h. das läuft nicht über das Board

        Am board hab ich xt60 stecker angelötet
        2.5mm² Kabel
        und mpx stecker für das hotend

        die original kabel und stecker sind zu schwach
        für die ströme

          MichaelG · 17. März 2017 um 11:28

          Thx für den Tipp. Hab das mal gegooglelt und mir einen bestellt 😀
          Kommt aber leider erst Anfang April bis Ende Mai….
          Aber kommt.

          Kabel hab ich jetzt auch erweitert und direkt an das Bett gelötet.
          Mal schauen, was als nächstes durchbrennt 🙂

          Grüße
          Michi

Chris · 8. März 2017 um 01:04

Hallo Ingo,
Bin seit einigen Wochen auch Besitzer eines Anet a8.
Danke für deine gute Übersicht!
Deine Igus Lager waren eine sehr gute Empfehlung! Der Drucker läuft jetzt wesentlich leiser.
Bei Amazon gibt es inzwischen die Lager wesentlich günstiger. Eventuell passt du den Link noch an 😉

Günstigere Igus Lager:
https://www.amazon.de/dp/B06WD7M4ZJ/ref=twister_B06W9N5MYQ?_encoding=UTF8&psc=1

Andreas · 5. März 2017 um 19:23

Der Kapazitive Sensor schneidet garnicht gut ab. Ich hatte erst auch Probleme, das die Abstände immer unterschiedlich waren. Zur Zeit läuft er aber ganz gut, komisch.

Hier ein gutes Video

https://www.youtube.com/watch?v=il9bNWn66BY

    simmboo · 8. März 2017 um 00:18

    Hallo Andreas,

    danke für den Link. Ich habe genau diesen kapazitiven Sensor und ich habe vorhin auch gerade über die Probleme mit den Schwankungen bei einem beheizten Bed gelesen. Laut Video ist Abweichung bei einem kalten Bed bei ca 20 micromy und bei warmen weit über 80, alles über 50 wird als ungenau gewertet.
    Leider habe ich meine Probleme noch nicht unter Kontrolle bekommen. Wenn ich darüber nachdenke war die erste Messung nach dem Heizen des Beds meist am Besten, dies deckt sich ja wieder mit der Erkenntnis. Da ich Glas verwende ist dies aber wohl die einfachste Lösung.

    Die Frage ist ob es sich lohnt kalt zu leveln und dann aufzuheizen, jedoch spielt hier wieder die Ausdehnung mit hinein.

    Ich betreibe den Sensor jedoch mit 5 Volt, bei 12 Volt soll die Genauigkeit besser sein. Leider weiß ich nicht wie ich das realisieren kann bzw. was ich dafür benötige. Mit welcher Spannung arbeitest du hier?

    Gruß
    simmboo

      Ingo · 10. April 2017 um 20:12

      moin

      versuch doch aufheizen
      gcode : heizung aus (keine Ahnung)
      G28, G29
      Heizung wieder an

      ich hab mir für meinen 2. 3D-Drucker (es geht doch der Trend zum 2. 3D Drucker oder ?)
      den baue ich mir selbst zusammen (igus Linearlager/schienen usw)
      mit origin. ramps,
      den BLTouch bestellt (einfach googlen – gibts in D)

      Gruß Ingo

Erwin · 2. März 2017 um 06:35

Hallo zusammen
Deine Ikea Tisch ist echt genial, aber das mit den spiegelverkehrt drucken bekomme ich noch nicht hin.
Ich bin noch Anfänger kann mir da einer weiter helfen.
Ich sage schon mal Danke

Gruß
Erwin

    Basti · 2. März 2017 um 08:30

    Hallo Erwin,

    was meinst Du mit Spiegelverkehrt drucken? Ein Logo unter dem Druck oder das Objekt einfach umdrehen?
    Ich habe selber schon eine Handyschale gedruckt wo auf der Rückseite nen Motiv sein sollte, wass aber nicht
    so ganz funktoniert hatte, mit ein paar versuchen habe ich dan herraus gefunden das dieses Motiv min 2mm tief sein muss. Ich hoffe das ih dir damit Helfen konnte.

    Gruß
    Basti

      Erwin · 2. März 2017 um 20:08

      Hallo Basti
      Habe den Fehler gefunden bin jetzt schlauer ein bissen
      Dannke noch mal………………….

      Gruß
      Erwn

Michael · 1. März 2017 um 20:26

Hi Dennis,

eine spitzen Übersicht hast du hier gezaubert…

Mir ist grade beim upgraden (und hin und her flashend – testhalber) auf die Skynet3D Firmware aufgefallen, das der Arduino Bootloader wirklich den ganzen flash ausließt – also Firmware und Bootloader! Die Original Firmware, die du oben verlinkt hast, kann man also nur mit nem ISP wieder flashen… Um sie über den arduino Bootloader zu flashen, muss man den bootloader abschneiden – also Zeile 3249 bis 4032 löschen…

Viele Grüße
Michael

Radu · 1. März 2017 um 12:44

Hallo,
ich habe mein Anet A8 mit Autoleveling gerüstet.
Ich habe nur ein Problem. Der Z-Offset habe ich auf -1.09 gesetzt so wie es resultiert aus der Software.
Leider scheint die Düse zu nah an der Glasplatte zu sein weil der erste Schicht zu dün ist.
Nun, bevor ich etwas falsches mache, brauche ich Hilfe.
Möglicher weise finde Sie meine frage böd, ich stelle sie trozdem. Soll ich den Z-Offset mehr in Richtung -1.11 oder in die andere Richtung -1.07?
Danke!

    Basti · 2. März 2017 um 08:23

    Hallo Radu,

    ich glaube das Du in Richtung -1,11 gehen musst. Denk dir das Minus weg, und die entfernung vom Heat-Bed muss ja zum Sensor größer werden. Um so größer der Wert des Sensors zum Bed ist um so größer ist die entfernung von der Düse zum Bed.

    Gruß
    Basti

      Radu · 2. März 2017 um 10:30

      Danke Basti,
      ich habe auch so gedacht aber ich war mir nicht sicher.
      Ich werde es glech versuchen.

    Andreas · 4. März 2017 um 16:58

    1.07 . Dann fährt er weniger runter und der Abstand zum Bett wird größer. Hoffentlich ist nix passiert.

Rene Müller · 26. Februar 2017 um 20:19

Hi,

Ich bin neu in der Materie und total unentschlossen, da ich überall etwas anderes lese. Ich weiß nicht ob ich den a6 oder den a8 kaufen soll…

Grüße Rene

    Manu · 28. Februar 2017 um 13:00

    hallo rene,
    mir ging es genauso. habe gehört, dass der a6 etwas besser sein soll und habe mich dafür entschieden. als blutiger anfänger habe ich ihn schnell aufgebaut und zum drucken bekommen.
    die community für den a8 ist allerdings viel größer und vielleicht hätte ich mich im nachhinein anders entschieden und mit dem universellen gut aufrüstbaren basismodell angefangen. die unterschiede sind wohl nicht groß, der preisunterschied auch nicht aber du findest zum a8 viel mehr im netz.

    Manu · 28. Februar 2017 um 17:55

    Vielleicht hilft dir diese Auflistung und Vergleich zwischen den Druckern.

    https://pevly.com/anet-a8-vs-a6-vs-a3-vs-a2/

Ralf · 24. Februar 2017 um 16:46

Hallo und guten Tag an alle, ich hab ein großes Problem, hatte Skynet installiert und bin dann doch wieder auf die Originale zurück gegangen. Hab jetzt optische Endschalter (welche aber in der Config umgestellt werden müssen) zum Einbau vorbereitet. Da man aber in der Original nichts ändern kann, wollte ich wieder Skynet ohne Autolevel installieren was aber nicht geht, da ich nicht mehr synchronisieren kann über den Board, drucken geht aber seltsamer weise. Hab ich am Board was zerstört? Danke für Eure Hilfe Ralf

    riser · 5. März 2017 um 13:46

    Hallo
    Ich habe das selbe Problem. Haben sie schon eine Lösung gefunden?
    Grüsse

      Ralf · 5. März 2017 um 16:06

      Ja, hab mich tagelang durchgewühlt und dann einen Programmer bei Amazon ( https://www.amazon.de/gp/product/B00QHEM5II/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1 ) bestellt und den Bootlader gefläsht mit avrdudes unddie original dann aufgespiel. anschließend arduino Skynet 2.3 ohne Autolevel draufgespielt. Ich hatte das Board ausgebaut und dann mit 9V Akku betrieben beim flashen mit Arduino. Beim flashen mit dem Flasher darf kein Strom angeschlossen werden.Auch ist darauf zu achten, das der Flasher mit 10er Anschluss ist, das Board hat zwar auch 10er ist aber nur als 6er beschalten und dann noch sehr ungewöhnlich für mich ( http://anet3d-forum.de/viewtopic.php?f=17&t=37 ). Achte auf die Leerstelle im J3, das ist der nippel im Stecker. Hab es mit Drahtbrücken gemacht. Sollten noch fragen sein, schreib mich an, natürlich ohne Gewähr von mir, ich schreibe nur, wie ich es gemacht habe.

        riser · 7. März 2017 um 08:07

        Danke
        Ja ich befürchtete schon das der Bootloader futsch ist, habe mich ebenfalls Tagelang durchs Netz gewühlt.
        Soweit hab ich auch verstanden was zutun ist. Aber ich denke das übersteigt meine Fähigkeiten:)
        War schon froh das ich die Originale Firmware wieder herstellen konnte.
        Danke für deine Antwort

        riser · 7. März 2017 um 20:32

        Habe mir jetzt diesen programmer bestellt + einen 10pin zu 6pin Converter. Akku und Krokoklemmen hab ich sowieso rumliegen. Viellleicht wärst du so nett und würdest mir ein Tutorial schreiben? Meine E-Mail Adresse ist arms82@gmx.de

        Danke dir

          simmboo · 7. März 2017 um 22:20

          Servus,

          hatte das gleiche Problem und folgendermaßen gelöst:

          Programmer bestellt inklusive 10 zu 6 Pin Adapter. 6 Pin-Adapter mittig auf den J3 Stecker des Anet-Boards gesteckt (auf beiden Seiten zwei Pins frei). Mit dem Arduino 1.8 aus dem Skynet 2.3.1 Paket geflashed (Programmer = USBASP, Board = Anet 1.0). Im gleichen Reiter dann den letzten Punkt (“Burn Bootloader”) nutzen. Falls der Vorgang erfolgreich war kannst du das Board einfach wieder über den USB-Anschluss flashen.

          Gruß
          simmboo

            riser · 8. März 2017 um 07:30

            Dickes Danke!
            Das klingt so idiotensicher das selbst ich das hinkriege 😉
            Ich bedanke mich bei euch beiden und werd dann die Tage berichten.

            Schönen Tag euch

Andreas · 21. Februar 2017 um 21:41

Ich habe auch den hier verlinkten Sensor eingebaut (LJC18A3-H-Z/BX ).
Das Auto Leveling funktioniert soweit nur ändert sich von Tag zu Tag der Abstand zum Bed um +-0,2mm.
Wenn heute der Abstand stimmt kann es sein, das morgen der Abstand entweder zu groß ist oder die Nozzle zu nah am Bed ist. Ich habe die Aluplatte mit Pertinax als Druckbed.

Da der Sensor schon bei 10mm Abstand anspricht habe ich ein Z-Offset von ca. 12,79 mm. Ist das normal?

Auto Leveling funktioniert aber der Abstand passt meistens nicht mehr wie oben beschrieben. Habt Ihr einen Rat?
Ist der Sensor zu ungenau?

    Oliver · 22. Februar 2017 um 23:42

    Hallo Andreas,
    überprüfe doch mal deine Heizplatte ob diese gerade ist.
    Ich hab sie gestern mal überprüft und festgestellt das diese voll verzogen war.
    Hatte ein loch in der mitte von ca.0.5 bis 1mm.

      Andreas · 23. Februar 2017 um 16:56

      Aber dafür ist Auto Level doch da. Ich nimmt ja in der Mitte den Messpunkt um den Abstand zu ermitteln.
      Oder habe ich das falsch verstanden?

    Ralf · 24. Februar 2017 um 16:54

    Ich hatte das gleich Problem,hab Autolevel wieder abgebaut und das Druckbett mit der Aluseite nach unten gedreht und drucke jetzt auf Glas. Ich hab es eigentlich bis jetzt nicht bereut. Da ich eine Beule nach oben hatte ist sie jetzt nach unten und somit liegt die Glasscheibe bei 50°C total glatt.Ich benutze Aldi-Haarlack Stärke 5 und das hält super. nach ca 10 Drucken reinige ich die Scheibe und alles ist gut. Ralf

Oliver · 19. Februar 2017 um 16:45

Hallo zusammen,
ich hab da ein problem und hoffe das mir jemand von euch da helfen kann.
Ich wolte mit meinen 3D drucker das Auto Leveling durchführen, mußte aber leider feststellen das ich in meiner Softwar auf dem drucker die anzeige Custom Leveling nicht habe.
So wolte ich dan ein FirmwareUpdate (von dieser seite A8.L Firmware) machen.
Dieses ging leider nicht, oder hab ich falsche angagen gemacht ????????
Nun meine frage an euch:
1. wie kann ich das Update machen (die einstellungen bitte da die angaben in der beschreibung bei mir nicht gehen).
2. was muß/solte ich alles machen das es funktioniert.

Bitte seid knädig da ich neuling auf diesem Gebiet bin. Ich habe den Drucker erst seit einer Woche.
Danke
Ach ja wer noch ein paar sachen hat zum hartwearupdate des druckers hat, ich wurde mich sehr darüber freuen

    Basti · 2. März 2017 um 08:37

    Hallo Oliver,

    vieleicht hat sich dein Problem schon erledigt, aber hier mal einen Link von einem Video was mir geholfen hatte
    meinen Anet A8 zu Optimieren.
    https://www.youtube.com/watch?v=cFRAoL5Suz4
    In seiner Video-Beschreibung ist auch ein Download Link was ich auch runtergeladen habe.
    Bei Mir hat es auf anhieb geklappt.

    Gruß
    Basti

DazDavid · 18. Februar 2017 um 20:33

Hi,
ich habe gestern die Skynet3D Firmware in Version 2.3.1 auf meinen A8 geflasht und Auto Bed Leveling eingerichtet. Das funktioniert jetzt auch alles soweit ganz gut allerdings ist mir aufgefallen, dass das Display nun mit der neuen Firmware beim Drucken nur Hieroglyphen anzeigt wenn es einen Refresh macht. Hat das zufällig schon mal jemand gehabt? Ansonsten wende ich mich wohl mal an die offizielle Skynet Gruppe.

Grüße

    Ingo · 18. Februar 2017 um 23:35

    moin

    das Problem habe ich auch
    sobald man einmal den mittleren Knopf drückt ist wieder gut
    als ob da ein refresh fehlt
    ansonsten läuft der Drucker

    Gruß Ingo

      DazDavid · 19. Februar 2017 um 11:12

      Korrekt aber auf Dauer ist das schon nervig zumal es quasi unmöglich ist während des Drucks Einstellungen zu ändern da es auch hier Hieroglyphen gibt.

      Rene · 19. März 2017 um 20:30

      Hab das selbe Problem, keine Ahnung ob das ein Problem ist, drücke ich den Homebutton ist alles ok… Aber ist das ein Problem???

        Ingo · 19. März 2017 um 22:20

        moin

        das mit dem Display passiert nur einmal am anfang
        event. strahlt was ins Kabel ein?

        Soooo
        hab gestern Nacht mal die original Alu Halterung fürs Hotend umgebaut auf Bowden
        also den breiten Schlitz wo vorher das Röhrchen mit der Mutter fest war, einfach etwas aufgebohrt bzw. mit Seitenschneider breiter gemacht
        V6 (clone – noch mit Teflon inlay) eingeklemmt mit 2 scheiben und viel Heißkleber
        (provisorisch)

        aber der druckt nun mit Bowden super gut
        ohne wackeln – naja das ganze gewicht auf der X-Achse ist weg
        drucke grad eine richtige V6 Halterung aus PETG mit 240 grad und 70mm/sec – alles aalglatt
        super

        ich glaub ich werd den plastikrahmen vom anet noch durch 30mm siebdruck ersetzen
        (gibbet im Netz ganz günstig)

        Bowden ist super

        konnte jetzt aber sehen, warum das Filament oft “gerattert” hat
        da ist nicht das Zahnrad über das Filament gerutscht, sondern der Schrittmotor fürs Filament ist zurückgesprungen !? zu wenig Strom ?

Volker Graf · 17. Februar 2017 um 22:35

Hallo
———

Ich hab meinen Drucker auf Ramps mit Marlin 1.1.0-RC8 umgebaut. Leider hab ich ein paar echt blöde Probleme .. vielleicht hast du oder die Anderen hier eine Idee.

Wenn ich auf “HOME ALL” oder “HOME Z” gehe ist das Nozzle auf eine “höhere” Position, als die/das Nozzle ist, wenn gedruckt wird. .. gibts da irgendwo eine Möglichkeit die beiden höhen anzupassen, da ich sonst jedesmal beim “Bedleveling” von Hand erstmal den Drucker etwas “drucken” lassen muss ..
Mir ist beim Drucken auch aufgefallen, dass die X-Koodrinate/Y-Koorinate bzw. das Bett nicht abdeckt sondern der von Cura angenommene rechte Rand außerhalb des Bettes ist.. kann ich das Bett irgendwie im UI von Marlin oder im Code anpassen ?

Jan · 15. Februar 2017 um 14:21

Moin,

Ich hoffe mir kann hier jemand helfen, und zwar habe ich vorhin meinen anet a8 fertig gestellt läuft auch soweit alles ausser der extruder motor dieser “klackert” nur wenn ich ihn über den Menu punkt extruder ansteuere.

gescheiterte versuche:
Alle schrauben kontrolliert,
stecker kontrolliert
versucht ohne filamt zu fahren (selbes ergebnis/ motor klackert nur)
Extruder Motor auf X Motor ansteuerung gesetzt und X achse verfahren (Motor läuft)

jetzt meine frage hatte schon mal jemand so ein problem ? und kann mir helfen ?

Könnte es sein das die Firmware einen weg hat ? Da ja anscheinend Mechanisch alles ok ist ?

Ich bin hier am verzweifeln und hoffe das ihr mir helfen könnt

ps: wenn es an der fw liegen sollte würde ich mich freuen wenn ihr mir helfen könntet diese zu aktuallisieren.

    Volker Graf · 18. Februar 2017 um 11:23

    Schau mal die Kontakte an .. mein X-Motor klackert auch massiv wenn die Kabel nicht richtig stecken .. ansonsten mach mal ein Bild/Video

    Volker

LEGO · 14. Februar 2017 um 21:58

Hallo, ich habe meinen Drucker auch auf die IKEA Tische gestellt. Leider habe ich das Problem, dass die beiden Tische während des Druckens sehr wackeln. Wie hast du das gelöst?

    Shojo

    Shojo · 14. Februar 2017 um 22:41

    Meine wackeln nicht so sehr…

    LEGO · 15. Februar 2017 um 06:04

    Hast du die irgendwie versteift oder nur mit den gedruckten Fixierungen aufeinander gestellt?

      Shojo

      Shojo · 18. Februar 2017 um 19:20

      Nein, einfach nur übereinander gestellt.
      Mit was für ein Speed druckst Du denn?

Walt · 13. Februar 2017 um 20:24

Moin,

erstmal vielen Dank für die Tipps!
Da mein Extruderwagen deutlich Spiel in den Lagern hatte, hab ich auf Igus Kustoffgleitlager umgebaut (insgsamt 11Stück)
http://www.ebay.de/itm/272279176093?_trksid=p2057872.m2749.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

Das Spiel ist komplett weg, aber das Druckbild hat sich leider nicht gebessert.

Das Autobedleveling hab ich wieder ausgebaut, ist überflüssig, wenn man sauber gebaut und den Drucker auf einer stabilen Flche (16mm Multiplexplatte) aufgebaut hat.
Unbdingt achten sollte man auf die beiden Z- Motoren! Falls man beim Transport etc. einen der Motoren verdreht, ist der Abgleich dahinn….. bei Autohome wird nur der linke Motor auf “0” gestellt, der rechte läuft blind mit.
Man sollte sich daher auf den Achsen der Z- Motoren Markierungen anbringen, die in 0- Postion kontrolliert werden können.

Gruß
Walt

Gruß
Walt

    Jürgen Schmid · 16. Februar 2017 um 18:38

    Hi, ich will grad auch auf Igus-Lager umbauen, leider laufen die aber nicht wirklich leicht auf der Führungsstange. Das Lager konnte ich mit dem Daumen in die Öffnung drücken, ist also nicht zu fest eingebaut. Bin grad etwas ratlos…

Laster · 12. Februar 2017 um 18:55

Hallo allerseits,
ich habe bei mir den Anet A8 auf Ramps 1.4 umgebaut, läuft eigentlich auch alles gut,
AAAAAAAAAber, wenn ich den Druck starte dann fängt der erste Layer ca. 3 mm über dem Bett an, der nächste ist dann bei 7mm, will heißen das die Layer-höhen alle verdoppelt werden.
hat das Phänomen auch irgendwer oder weiß eine Lösung?
Firmware ist Marlin und slicer ist meist Cura!
Im Startcode steht 15 hoch, was er macht dann 15 runter, dann 30 erster Layer aber der startet dann bei 60
gruß
Back

    Shojo

    Shojo · 12. Februar 2017 um 21:42

    Für mich hört es sich so an ob Du die Steps nicht angepasst hast.

      Laster · 12. Februar 2017 um 21:51

      Das ist ja das was ich in der Marlin suche,
      kann es einfach nicht finden.
      Weißt du welche Zeile das ist??

        Laster · 12. Februar 2017 um 21:54

        Falls du die Steps per unit meinst die sind richtig.
        Wenn ich via Pronterface sage 100mm hoch dann geht er 100.01
        also sollte das stimmen,
        Aber gibt es da noch eine andere Einstellung irgendwo ??

Stefan · 11. Februar 2017 um 14:53

Hallo,

habe mir auch den Anet A8 gekauft und habe eine Frage an alle, die ihren bereits fertig aufgebaut haben. Sobald ich bei Schritt 3 bin, verziehen sich die Acrylteile an dem die Motoren (Y Achse und später die Z Achse) befestigt werden. Tausche ich die Seitenteile verziehen sich die Teile in die andere Richtung. Die Schrauben habe ich ganz normal angezogen. Für mich sieht es auch so aus, dass die Kanten der Seitenteile nicht gerade geschnitten wurden?! War oder ist das bei euch auch so?

Viele Grüße
Stefan

    Marcus · 13. Februar 2017 um 09:59

    Hi Stefan,

    ja, ist glaube ich bei allen so. Mir ist das auch aufgefallen, und ich hab in der FB-Gruppe nachgefragt, wurde mir auch da bestätigt. Über die Gewindestangen in Y-Richtung bekommt man ihn letzten Endes aber doch so ausgerichtet, dass X- und Y-Achse 90° zueinander stehen … darauf kommt es am Ende nur an. Tip aus der FB-Gruppe: nimm selbstsichernde M8-Muttern, damit lässt sich die Geometrie besser einstellen

    Gruß,
    Marcus

      Stefan · 13. Februar 2017 um 22:04

      Hallo Marcus,

      danke für die Info, die Qualität der Seitenteile schwankt scheinbar stark. Bin mal gespannt wie sich Gearbest anstellt, habe da ein Ticket aufgemacht. Nur über die Gewindestange hat es bei mir nicht geklappt, ich habe den schrägen Schnitt mit einem Papierstreifen ausgefüllt. Jetzt sitzt alles gerade ohne das ich viel mit der Gewindestange nachjustieren musste. 🙂

      Viele Grüße
      Stefan

Jule · 9. Februar 2017 um 08:53

Moin Shojo,

habe auch GT2 Gurte und Umlenkrollen bestellt. Hast du auch die Abtriebe an den Steppern getauscht? Welche hast du da genomnen? Hab ich die übersehen?

Danke für den Artikel, bin fleißig am nachbauen :).

    Shojo

    Shojo · 11. Februar 2017 um 12:45

    Hi Jule,

    nein ich habe die am Stepper nicht getauscht.

    Gruß
    Dennis (Shojo)

Andreas · 7. Februar 2017 um 12:58

Ist GND und 0V auf dem Sensor-Schaltbild das gleiche Potential? Und Ist Input=Signal?

    Jens · 7. Februar 2017 um 22:12

    nein, ist nicht dasselbe, 0V ist das Potential vom Anet Board. Das ist der Stromkreis, an dem 5 V Spannung anliegen.Den Widerstand auf Seite des Anet-Board kannst weglassen, da das Board einen eigenen hat, also am Board nur den Signal=Input und 0 V Anschluss verwenden, den 5 V brauchste nicht/// GND ist das Potential vom Sensor, das sollte ein eigener Stromkreis sein mit einer Spannung von z.B. 12V vom Netzteil des Anet. Der Sensor kann nicht mit 5V betrieben werden , deswegen ja auch der Optokoppler. Hoffe, dass ich helfen konnte..

      Foo Bar · 27. Februar 2017 um 19:44

      Wenn es am selben Netzteil hängt ist es das selbe Potenzial.

Jan · 7. Februar 2017 um 10:27

Ich hoffe die frage wurde noch nicht gestellt, mein Anet A8 ist noch auf dem weg zu mir deswegen kann ich nicht nachmessen.

Meine frage bei den Spannrollen 3mm oder 5mm ?

und wie läuft das mit den Igus Gleitlager 8mm – DryLin® R – RJ4JP 01-08 ?
müssen diese eingepresst werden ? oder ist der austausch einfach ?

Benjo · 6. Februar 2017 um 21:43

Hallo,
mann könnte ja schon “Community” sagen :D.

Hab meinen A8 jetzt auch auf Autoleveling umgerüstet.
Software Skynet Marlin 2.3
Sensor: siehe oben (Shojo´s Liste)

Ich habe nur ein Problem denn der Sensor löst zu früh aus.
Ab ca. 4 cm über dem Druckbett erkennt er schon die Platte und passt sich dementsprechen an.
Was habe ich falsch gemacht :D?

    Benjo · 6. Februar 2017 um 21:48

    Auch nach Offset Ermittlung mittels Cura und abspeichern geht er entweder zu tief oder halt zu hoch … Er sollte doch eigentlich 1-10mm erkennen Wie stellt Ihr das ein ? Ist euer Sensorende auf Höhe vom Extruderende ?

    Shojo

    Shojo · 7. Februar 2017 um 07:06

    Hi Benjo,

    ich gehe so vor:
    – Z Homen
    – Z auf 0 fahren (Was der Sensor als 0 ermittelt hat)
    – Z ins minus fahren, bis man den gewünschten 0-Punkt hat
    – den Minus-Wert als Z-Offset eingeben.
    – EEPROM Speichern

    So sollte es passen!

    Gruß
    Dennis (Shojo)

    S. · 7. Februar 2017 um 08:21

    Hast du mal ne Bezeichnung zum Sensor?
    Es gibt da ja zig verschiedene. Wenn du die Empfindlichkeit einstellen kannst ist super, ansonsten klingt es eher schlecht.

    Druck via USB:
    Welche (höchste) cura Version läuft mit unserem A8 ohne etwas ändern zu müssen?

    Version 2.x bekommen wohl wenige ans laufen, ich leider nicht . Ändern der USBxxxxxxxx.py
    Auch die letzte Version 1.x Version erkennt unser Mainboard scheinbar nicht….

S. · 4. Februar 2017 um 20:40

Moin, Ich bekomme das Update via Avrdudess nicht gebacken.
Port und Baudrate stimmen.
Da tut sich einfach nichts. Bleibt die ganze Zeit bei 0%.#

Jan · 3. Februar 2017 um 12:22

Hey, danke für die ganzen Infos. Ich finde unter anderem den Optokoppler sehr interessant. Ich frage mich nur was bei bei den dreiadrigen Anschlüssen was ist (+, -, Signal)… ich habs mal hier eingezeichnet: https://owncloud.greth.me/index.php/s/i9Sm6wtsAJAWowg

Könntest du das ggf noch kurz mit angeben? 😉

    Shojo

    Shojo · 4. Februar 2017 um 14:03

    Hi Jan,

    leider ist deine Owncloud offline.

      Jan · 4. Februar 2017 um 17:48

      Ha… du hast genau den Zeitpunkt erwischt als ich hier neu verkabelt habe. geht jetzt wieder. 🙂

R.Schröer · 3. Februar 2017 um 09:26

Hallo zusammen,
ich hab mir ein LCD Display bei eBay geholt in der Annahme dass das vom Anet A8 Board V1.0 mit der SkyNet3d Firmware unterstützt wird.
http://www.ebay.de/itm/282329398125?_trksid=p2057872.m2749.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

Kann mir einer helfen das ich das Display irgendwie zum Laufen bekomme, da das hier Verlinkte Display nicht mehr zu ordern ist.

Daniel · 31. Januar 2017 um 16:09

Hi Shojo
Wie ich sehe hast du auch Filament von “Das Filament”. Welche Temperatur nutzt du ?
Ich habe seit dem ich das habe nur Probleme. Das mit gelieferte 10m stück vom Anet A8 keine Probleme
Erste Layer Schicht ist Mist, muss da auch 210 Grad. Aber wenns ums Detail geht sind 210 Mist.
Teilweise ist auch das Druckbett schuld, nach ein paar Drucken keine gute Haftung mehr Buildtak Vertex.
Dadurch das die Teile zu gut halten, habe ich das Gefühl das die Schicht mit abgezogen wird.
Werde mal Glas und GFK probieren. Buildtak geht gar nicht, besonders wenn man die teile versucht abzunehmen.

mfg
Daniel

    Hisuinoi · 1. Februar 2017 um 14:03

    Mir wurde Empfohlen eine 1mm Stark Hardpapier-Platte zu montieren damit gibt es keine Haft Probleme.

    Shojo

    Shojo · 4. Februar 2017 um 14:02

    Moin Daniel,

    ich nutze bis jetzt bei allen PLA´s von “DasFilament” Extruder 225°C / Hotbed 60°C bei der 100mm/s.

    Gruß
    Dennis (Shojo)

Hisuinoi · 29. Januar 2017 um 17:13

Hi,
erst mal danke für deine bisherige Hilfe das ich etwas weiterkomme wie alles machen werde.
Allerdings einige Fragen sind noch da.

1. Sagt dir zufällig dieser Sensor etwas? Ich möchte den gerne bei mein geplanten Anet A8 verwenden.
-> http://www.banggood.com/de/LJ12A3-4-ZBY-PNP-DC6-36V-Inductive-Proximity-Sensor-Detection-Switch-p-982679.html?rmmds=detail-bottom-alsobought

2. Bezüglich anschließen eines Näherungssensor. Ich habe dein Bild oben gesehen. Das “10k R2” ist ein Widerstand der bei der Inline dazugeklemmt wird wie auf den Bild zu sehen ist wie auch der zweite 1K Widerstand der woanders dran kommt. Allerdings weiß ich jetzt auf anhieb nicht was das “4N35” ist.

3. Der Tausch der Lager, ich habe gehört die sollen nicht so einfach rausgehen. Wie hast du das gehandhabt?
Ich will keine Igus lager nehmen da diese nicht so gut sein sollen, ich will Bronzelager verwenden.

4. Hast du eigentlich dein Board behalten oder getauscht? Weil jemand anderes hat sein gegen Ramps getauscht da dies hochwertiger ist als das vom Anet. Ich dachte wenn ich mit den Druckergebnissen zufrieden bin tausche ich das gegen folgende Set und spiele Skynet drauf :
-> http://www.banggood.com/de/RAMPS-1_4Mega2560A49882004LCD-Controller-3D-Printer-Kit-For-Arduino-Reprap-p-1110876.html?rmmds=search

oder das ohne Display das ich das vorhande das dein erwähntes Display oben nehme
-> http://www.banggood.com/de/3D-Printer-RAMPS-1_4-Controller-MEGA2560-R3-A4988-With-Heat-Sink-Kit-p-984594.html?rmmds=search

Frage ich mich nun ob ein Laie einfach die Firmware anpassen kann das alles funktioniert inkl. Näherungssensor.

5. Ich habe aufjeden Fall vor wenn ich mir gegen Mai mir den Anet A8 anschaffe, derzeit bin ich sehr begierig auf Wissen und so. 🙂 Will ich den Keilriemen tauschen GT2, dann will ich eine gefederter Führungsmutter einbauen, Bronzelager, Näherungssensor, 3D-Drucker auf eine Holzplatte montieren und hinten zwei Winkel befestigen für die bessere Stabilität. Sowie auf einen E3D v3 Clone mit Mapa Düse umstellen und die ein oder anderen Modifikationen drucken. Wenn ich dann mit allem zufrieden bin. Kommt der Tausch der Hardware dran mit einer Kühlung das keine Komplikationen auf Langzeit kommen.

Ich denke so hab ich ein guten Plan erstellt um gute Ergebnisse bekommen zu können.
Wie ist deine Meinung zu meinen Schritten? Vielen Dank.

wusa · 28. Januar 2017 um 17:02

Hallo,
passen die Zufuhrrohre von dem Link (http://amzn.to/2i3ac8Y) zum Anet? Mein mitgeliefertes Zufuhrrohr sieht aus wie bei dem Link oben drüber (http://amzn.to/2hKBFA3)

Danke&LG

    Shojo

    Shojo · 29. Januar 2017 um 12:27

    Ja die passen beide, hatte die selbst bestellt.

alpinator · 24. Januar 2017 um 20:22

Hi,
bist du zufrieden mit den Wellen die mitgeliefert wurden? Wie sind die Toleranzen bei diesen, schonmal nachgmessen?
Ich frag nur, weil ich jetzt öfter gelesen und gesehen habe, dass die Igus Lager, manchmal Probleme machen bei nicht präzisen Wellen.

    Shojo

    Shojo · 29. Januar 2017 um 12:25

    Perfekt sind die Wellen nicht aber ich komme mit klar.

Hisuinoi · 20. Januar 2017 um 08:13

Hi,
ich habe mal alles durchgeschaut wirklich sehr interessante Verbesserungen.
Bei Bowden hab ich dir ja schon geschrieben und was gefragt.

Hier zwei weitere Fragen:

1. Kann ich auch diesen Display nehmen? -> http://www.gearbest.com/3d-printer-parts/pp_228655.html

2. Die Ausweichwechslung des Keilriemen und die Zahnräder dafür könnte Problematisch werden. Da es die Zahnräder nicht mehr gibt. Da steht “Derzeit nicht Verfügbar” und meistens ist doch so das dann nichts mehr kommt.

Vielleicht kannst du mir da zu alternativen weiterhelfen?

Vielen Dank.
Ich bin grad am Kalkulieren wie viel Geld ich brauche und wo ich alles Einkaufen werde.

    Shojo

    Shojo · 29. Januar 2017 um 12:22

    Hi,

    Das Display soll soweit ich weiß, auch in der aktuellen Skynet unterstützt werden.
    Habe ich aber noch nicht selbst Probiert.

    Als Umlenkrollen kannst Du auch die mit 20 Zähne nehmen (http://amzn.to/2kAQWBj)
    das diese kein Einfluss auf die unübersetzt haben.

Shunzu · 18. Januar 2017 um 11:33

Hallo Shojo,
zuerst mal Gratulation zu deinem Erfahrungsbericht!
Was du aus dem Drucker gemacht hast – einfach toll!
Ich bin seit Dezember selbst stolzer Besitzer des A8 und habe auch ein paar Standardupgrade (Belt tensioner, Z-Achsen Halter, Kabelhalterung) gedruckt.

Nun überlege ich auf zwei Dinge: Autoleveling und Wechsel des Extruders.

Zum Autoleveling:
Du hast eine aktualisierte A8 Firmware gepostet (nicht die von Skynet).
Hast du damit Erfahrungen sammeln können oder bist du gleich auf Skynet umgestiegen?
Ist die Zeitersparnis wirklich so viel, wenn man das verwendet? Musst du noch viel nachjustieren?

Zum Extruder:
Kann ich den Bowden auch mit der originalen Firmware ansteuern oder ist das Skynet besser?
Ist die Qualität deutlich besser als mit dem originalen Extruder?

Zu guter Letzt hat mich auch das Display angesprochen: geht das auch mit der originalen Firmware oder auch nur mit Skynet?

Designtechnisch steht der A8 derweil auf einer stabilen Arbeitsfläche – die Idee mit einem IKEA Tisch ist mir so noch gar nicht gekommen. Sieht auf jeden Fall umwerfend aus!

    Shojo

    Shojo · 29. Januar 2017 um 12:15

    Moin,

    Zum Autoleveling:
    Ich bin sofort auf Skynet umgestiegen. Und ja der Sensor vereinfacht es enorm.

    Zum Extruder:
    Ob nun Bowden oder nicht das Originale Hotend ist das billigste/einfachste was es nunmal gibt, als es kann nur besser werden 😉

    Das mit den Display hatte ich mit der Orig. Firmware nie probiert.

    Gruß
    Shojo

Ingo · 17. Januar 2017 um 01:23

moin

habe etwas nachgeforscht:
bei gearbest gibt es das anet a8 Board für ca 24,- als Ersatz, das neue, wie es bei mir angekommen ist.
laut gearbest 12-24V
(die elkos haben 35v)
d.h. ich kann mit dem netzteil noch etwas höher gehen 16-17v.

bei der optokopplerschaltung ist der r2 10k pullup widerstand beim anet optional, da der anet intern schon einen pullup hat

und der endschalteranschluss auf dem board hat folgende Belegung:
signal – 5v – gnd
der endschalter schaltet auf gnd (schliesser)

die extra 5v sollten nicht nötig sein

siehe auch hier
https://3dprint.wiki/reprap/anet/a8/improvement/autobedleveling

Gruß Ingo

DerLessi · 16. Januar 2017 um 12:56

Plane mir auch einen A8 zuzulegen und bin hier in diesen Blog gestolpert … super Beitrag!
Hätte zwei Fragen:
1) Zeigt Bild (#14) das Case inkl. einem Pi für den octopi Betrieb? Wofür das Flachbandkabel und wohin geht das?
2) Auto Leveling Sensor klingt gut … gibt es etwas mehr Details zur Lösung der “5v / 12v Zauberei”? 😉

    DerLessi · 17. Januar 2017 um 10:01

    Oh .. brainfart 🙁
    konnte mir 1) selbst beantworten … PI cam
    für 2) wäre ich dennoch über ein paar Infos dankbar ^^

      Shojo

      Shojo · 17. Januar 2017 um 23:12

      Was möchtest Du genau wissen ? 🙂

Jürgen Schmid · 16. Januar 2017 um 08:51

Hi Zusammen,

ich hab mir auch diesen Drucker bestellt, zusammen gebaut und in Betrieb genommen. Was mir aufgefallen ist, bei der Funktion “All Home” schlägt sowohl die X- als auch die Y-Achse hart an, gefolgt von einem rattern. Die Z-Achse funktioniert wie erwartet, fährt runter und hält am Endschalter. Auch der Versuch, etwas auszudrucken, schlug komplett fehl, der Drucker macht nicht eine einzige Bewegung. Gebaut und kalibriert wurde streng nach Anleitung. Hat jemand einen Rat, wo ich mit der Suche beginnen kann?

Besten Dank

Jürgen

    Patrick · 16. Januar 2017 um 11:13

    Hallo Jürgen,

    das klingt so, als ob die Endschalter nicht auslösen. Wenn du den Drucker per USB an einen PC anschließt und über, zum Beispiel Simplify3D, den GCode M119 sendest, solltest du den Status der Endstops bekommen. Wenn du den X oder Y Endstop dann per Hand auslöst und M119 sendest, sollte da “Triggered” vom Drucker zurückkommen.

    Hast du nicht die Möglichkeit der USB Verbindung einfach mal die Endstops tauschen (Z an X oder Y). Damit könntest du erörtern ob die Endstops kaputt sind, oder irgendwas anderes.

    Beste Grüße
    Patrick

      Jürgen · 16. Januar 2017 um 11:25

      Hallo Patrik,

      Das war auch mein erster Gedanke. Der Punkt ist, wenn ich die Option “All Home” wähle, sollte der Drucker doch in alles Achsen (gleichzeitig?) in die Endposition fahren. Es fährt jedoch nur der Extruder in die Endposition mit eben dem Resultat, das er anschlägt und mit lautem Lärm versucht, weiter zu fahren. Alle anderen Achsen bewegen sich nicht. Werden diese nacheinander gefahren? Ich werde den Endschalter mal durchmessen und gucken, was der tut.

      Besten Dank für die schnelle Antwort.

      Jürgen

        Ingo · 16. Januar 2017 um 15:46

        moin

        meine Anet hatte das bekannte Problem, dass die X-Achse nach rechts fuhr, anstatt nach links auf den Endschalter
        ich hatte dann einige Kabel am Schrittmotor vertauscht, dann ging das
        hab irgendwo ein Foto von

    Gruss · 16. Januar 2017 um 18:15

    Hi,

    hast Du mal geschaut welches Board der Drucker hat? Das Neue ist zum Teil anders belegt. Daher gibt es auch
    2 verschiedene Videos.
    Am besten nochmal genau nachschauen.

      Jürgen · 16. Januar 2017 um 23:01

      Hi Zusammen, in der Tat waren X- und Y-Achse der Endstops vertauscht. Ob das jetzt am Mainboard lag, kann ich nicht sagen. Mir kam es vor, als wären da Kontaktprobleme gewesen. Was jetzt noch komisch ist, er druckt keiner der auf der SD-Karte abgelegten Modelle, die schon drauf waren. Der Wert der Anzeige “Printing” steigt zwar kontinuierlich an aber der Drucker macht keinen Mucks. Rechnet der Mini-Rechner so lange oder müsste er sofort loslegen mit dem drucken? Da ja keine Anleitungen beiliegen, bin ich da etwas ratlos, zumal die Anzeige ja gut ne halbe Stunde braucht, bis sie auf 100% ist. Aber dann passiert auch nix.

      J.

        Patrick · 17. Januar 2017 um 14:55

        Hallo Jürgen,

        Zum Thema “Home All”: Es werden alle Achsen _nacheinander_ in die Home Position (also bis Auslösen der Endstops) gefahren – Erst X, dann Y, dann Z. Das kann man zwar per GCode beeinflussen, aber in der Standardvariante ist die Reihenfolge die eben genannte.

        EIn ähnliches Phänomen hatte ich auch zu beginn. Bei mir hat geholfen den Extruder und das Druckbett vorher auf Temperator zu bringen (Preheat PLA oder ABS, je nach verwendetem Filament).
        Wenn du den Drucker per USB an einen PC anschließen könntest, kannst du GCode befehle für die Achsenbewegung sensen und so prüfen und diese überhaupt ankommen.

        Ich hoffe das bringt dich etwas weiter.

        Beste Grüße
        Patrick // 3D-Druckwelten.de

          Olli · 17. Januar 2017 um 17:26

          Hi,

          bei meinem A8 muss ich immer “Preheat PLA” auswählen sonst passiert
          drucktechnisch nichts.
          Gruss

          Jürgen · 18. Januar 2017 um 07:57

          Hi,

          Ich habe vorher immer den Extruder und das Bett aufgeheizt. Nach dem erreichen der Temperatur wollte ich dann einen Probedruck starten aber da hat sich immer nichts getan. Progress-Anzeige geht zwar voran aber der Extruder macht keinen einzigen Schritt in irgendeine Richtung. Sind die Beispieldateien auf der SD-Karte zum sofortigen drucken geeignet?

          Danke

          Jürgen

            Jürgen · 19. Januar 2017 um 10:26

            Hallo Nochmal, sorry für die vielen Fragen, ich bin völliger Neueinsteiger auf dem Gebiet. Stand der Dinge ist, ich bekomme eine Fehlermeldung “Stepper Disabled”
            Leider bekomme ich mit dem Mac keinen Zugriff auf den Drucker zum auslesen der Werte oder dem senden von G-Code. Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.

            LG

            Jürgen

              Patrick · 19. Januar 2017 um 10:38

              Für den Mac gibt es soweit ich weiß eigene Treiber – am besten du wendest dich an eine der Facebook Gruppen oder ein Forum. Da findet man ab und an mal ein paar Mac User die dir vielleicht weiterhelfen können. Hoffentlich findest du eine Lösung!

              Beste Grüße
              Patrick // 3D-Druckwelten.de

                Tom · 18. April 2017 um 18:04

                Ich bin selbst Mac User und bekomme seit neuem auch keine Verbindung mehr hin trotz Treiber installation. Hast du bereits eine Lösung?

    Benjo · 18. Januar 2017 um 01:23

    Hey !

    Schau mal ob deine Endstops funktionieren.
    Hört sich so an als ob diese keine Funktion haben.
    Dazu einfach ins Menü — Position — X oder Y und dann langsam zurück gehen .
    Wenn der Endstopp erreicht ist müsste Endstop open/closed stehen. (eins von beidem )

    LG

Ingo · 15. Januar 2017 um 23:28

Moin

hab am WE wieder weitergebastelt, aber noch nicht geflasht
nur alle Lager getauscht, Hotend samt Temp. Sensor mit Stecker versehen (so kann man schnell auswechseln, wenn mal was verstopft)
übrigens die Kryonaut WLP funktioniert zwar, aber anscheinend ist sie bei 250grad doch eingetrocknet.
Heater und Fühler sind quasi einzementiert.
(übrigens ich hab und nutze auch kein Facebook – das filtert meine Sophos-utm hier komplett raus)
und mit Arduino habe ich keine Erfahrungen (noch nicht)
Aber mit der original Software vom Hersteller sollte man doch auch Skynet programmieren können ?
reicht für skynet 2.3 die 1.6er oder braucht es die 1.8er avr ?
kannst du event. die aktuellen Downloads von der Facebookgruppe auf deinen Downloadbereich legen ?

weshalb die 10kohm auf 5V ? zur Stabilität ?
der original Endschalter nutzt ja die 2 äusseren Kontakte, was liegt auf dem mittleren bei dem Board ?
5v ? hab hier Modellbau Balancerstecker und Servokabel, das passt alles wunderbar.
oder muss ich die extra 5v noch wo anders abzapfen ?
oder reicht der Input allein nicht aus ?

zusatzinfo:
ich hatte ja zuerst ein SSR 60 DC (für das Heatbed) vom amazon, das wurde bei 12A schon heiss
– ging zurück – dann hab ich mir einen SevenSwitch (mit 100A Mosfet) selbst gebaut
(baue noch eine kleinere Version mit Gehäuse und werde dei Pläne auch veröffentlichen)
wenn man bei ebay nach arduino mosfet sucht findet man auch eine kleine 50A Platine
die geht auch wunderbar

Nun ist mittlerweile ein original Fotek SSR-100 DD (banggood) hier angekommen (14 Tage),
das funktioniert tadellos – 12 A bei 16V (mehr macht mein Labornetzteil nicht) – dabei wird es nicht mal warm.
Aber das Heatbed geht bei 16-17V wirklich gut (wenn es heiss ist braucht es auch 16V um 12A zu erreichen)
Das Fotek SSR hat 100mV Abfall – also ca. 0.008 Ohm – wirklich gut
ca. 10,-
wer noch sowas braucht, dem empfehle ich Banggood (und event. anstatt kostenlos , 2,- für Versand, dann geht es recht schnell), dort gibt es noch mehr 3d Sachen

Gruß
Ingo

Olli · 15. Januar 2017 um 16:02

Hallo,

Deine Ikea Tisch Lösung ist echt genial – ich werd wohl auch mal in Bremerhaven vorbeischauen müssen 😉
Ich wollte meinem Anet A8 auch auf Autolevel umrüsten, und habe bei Gearbest diesen Sensor, der auch zusammen
mit dem Anet A8 angeboten wird bestellt. http://www.gearbest.com/3d-printer-parts/pp_591321.html
Der funktioniert leider nicht, weil er wahrscheinlich zu viel Saft zieht 6-36V. Leider bin ich elektronisch
etwas zu unbedarft, um mir einen Optokoppler zusammen zu klöppeln – wenn also jemand noch zufällig was
passendes günstig abzugeben hat, wäre ich dankbar.
Ansonsten klappt das Drucken immer besser, nur jetzt muss ich noch ein passendes Programm finden womit ich selbst Sachen entwickeln kann. Meine 2D CAD Kenntnisse konnte ich aber leider noch nicht anwenden…

Gruss
Olli

Benjo · 15. Januar 2017 um 02:15

Hey !

Wie bekommst du die Stock Firmware wieder rauf ? Habe schon avrdude probiert, aber es funktioniert nicht.

Skynet läuft jz bei mir aber ohne AutoLevelSensor nur bescheiden. Möchte die 2-4 Wochen (bis der Sensor da ist) wieder auf die normale Net A8 Firmware.
avrdude stürzt bei mir immer ab (win10) ?

Liebe Grüße 🙂

Benjo · 13. Januar 2017 um 18:44

Hallo,

tolle Seite !

Mir ist beim herumhacken ein weiteres Projekt aufgefallen.
Die Röhrenuhr im Hintergrund der Gehäuse Standfüße.

Gibts es dazu Referenzen/ Links/ Unterlagen ? Ich wäre stark interessiert!

Weiter So..

Andreas · 11. Januar 2017 um 21:07

Hallo, danke das du deine Erfahrungen mit dem Anet teilst.

Wie werden die Igus Lager den eingebaut? Werden die 1 zu 1 getauscht?

Gruß

Andy

    Shojo

    Shojo · 13. Januar 2017 um 15:04

    Hi Andy,

    ja genau, außer bei der Z-Achse so wie ich es oben angeben habe 🙂

Christian klein · 11. Januar 2017 um 17:39

hi
hab mal ne frage. Habe auch skynet geflasht und danach auch die orginale.hex. Wenn ich jetzt nochmal das Skynet aufspielen möchte kommt folgender Fehler : Arduino: 1.6.9 (Windows 7), Board: “Anet V1.0”

Der Sketch verwendet 119.844 Bytes (91%) des Programmspeicherplatzes. Das Maximum sind 131.072 Bytes.
Globale Variablen verwenden 4.422 Bytes des dynamischen Speichers.

avrdude: stk500_paged_write(): (a) protocol error, expect=0x14, resp=0x21
avrdude: stk500_cmd(): programmer is out of sync

Hat jemand eine Idee was das sein kann?

Vielen Dank schon mal vorab

    Kim · 22. Februar 2017 um 21:51

    Hallo Chris,

    Habe aktuell genau das gleiche Problem wie du. Hast du schon eine Lösung gefunden?

    Gruß
    Kim

Printmaster · 10. Januar 2017 um 12:07

Dein Link zu den Igus Lagern ist falsch, verlinkt sind 10’er, richtig sind aber die 8’er.

    Shojo

    Shojo · 13. Januar 2017 um 15:01

    Danke, wurde berichtigt !

Maximilian · 6. Januar 2017 um 22:34

Weißt du ob ich n oktokopler für den autolevel Sensor fertig kaufen kann, ich kapier diesen Schaltplan einfach nicht.

Schonmal danke

Yolek · 5. Januar 2017 um 13:41

Hi,

sag mal, wo hast du denn die Seitenscheiben für den Lack Tisch her?
Konnte in den Verlinkungen nichts finden.

Gruß Yolek

    Shojo

    Shojo · 5. Januar 2017 um 14:34

    Das sind Acrylglasscheiben die eich mir zuschneiden lassen habe.
    Also einfach mal beim ansässigen Baumarkt nachfragen.

      Yolek · 5. Januar 2017 um 17:01

      Super, vielen Dank!

      Daniel · 5. Januar 2017 um 21:32

      Hallo, kannst du mir sagen, welche Abmaße deine Acrylglasscheiben haben? Gruß Daniel

        Shojo

        Shojo · 5. Januar 2017 um 21:35

        Sicher 😉

        44,4 x 49,5 cm

          Daniel · 5. Januar 2017 um 21:39

          Dank dir!

            Maxi · 6. Januar 2017 um 19:43

            Hab nochmal ne frage, hab grad A8L geflasht und den originalen Sensor drangemacht.
            Dann bin ich nach der Anleitung des Chinesen von Gearbest gegangen um den zu Kalibrieren.
            Als der extrudiertes dann nach unten gefahren ist hat er vorm druckbett nicht haltgemacht. Hast du ne Idee woran das liegen könnte?

              Shojo

              Shojo · 6. Januar 2017 um 23:01

              Ist der Sensor zu weit weg?
              Hast Du eine Glasscheibe auf dein Bed ?

                Maxi · 6. Januar 2017 um 23:05

                Ne, aber ich weiß jetzt schon des Rätsels Lösung, 5v direkt ausm Board reichen meinem Sensor nicht:),
                Hab jetzt n oktokopler und probiers die Tage nochmal

                Aber danke:)

                  Shojo

                  Shojo · 6. Januar 2017 um 23:08

                  Ja das stimmt!
                  Schön das Du schon eine Lösung gefunden hast!

Maxi · 4. Januar 2017 um 23:48

Kurze Frage,
Wieso hast du auf einen anderen extruder umgestellt?

Vg

    Shojo

    Shojo · 4. Januar 2017 um 23:54

    So kann ich schneller mit besserer Qualität drucken,
    da der schwere Stepper Motor dann nicht mehr auf den Extruder sitzt. (Das spart eine Menge an Gewicht)

    PS: ich baue aber erst noch um 😉

      Maxi · 4. Januar 2017 um 23:57

      Wo ist dein steppermotor für die vorförderung vom filament dann jetzt?

        Shojo

        Shojo · 5. Januar 2017 um 00:02

        Der sitzt dann extern vom Drucker und fördert dann über einen Bowden.

          Maxi · 5. Januar 2017 um 00:04

          Und des geht gut?

            Shojo

            Shojo · 5. Januar 2017 um 00:08

            Ja das soll sehr positiv auf den Druck auswirken.

Daniel · 4. Januar 2017 um 19:39

Hi
Hast du schon das LCD Panel eingebaut ?
Wenn ja was muss man da alles machen, damit es läuft.

mfg

    Shojo

    Shojo · 4. Januar 2017 um 22:11

    Hi Daniel,

    Ich musste nur Skynet3D aufs Board Flashen.
    (natürlich muss das Display in der Config aktiviert werden)

Ingo · 4. Januar 2017 um 13:00

moin

ja mit optokoppler dachte ich mir auch
hab mir ja einen SevenSwitch selbst gebaut mit nem dicken 120A Mosfet (IRFP3206) inkl. optokoppler
für das Heizbett
(sieht etwas provisorisch aus, den baue ich aber nochmal in schön mit Gehäuse)
der merkt die 15A gar nicht
(das billige SSR – angeblich 60A – wurde bei 10A schon heiss)
daher hab ich ich eh noch ne handvoll 4n25 rumliegen
hab nun auch den o.g. Sensor (wobei es im Industriebedarf auch schon hochwertige Sensoren mit 12 oder auch 20mm gibt bis 25 euro inkl. richtigem Datenblatt – die deutschen Sensoren sind halt alle PNP, aber da ja eh ein optokopler ran kommt ist es egal – grad gefunden: automation24 punkt de

habe 2 china sensoren: der 5mm Sensor ist etwas knapp, der 8mm könnte gehen
muss aber Folie auf die Glasplatte kleben
hab aber sowieso kupferfolie gekauft, um die Leiterbahn für den Mosfest dicker zu machen.
(nur Lötzinn als Leiter ist nicht so schön)
aber event. nehme ich auch einen 100A Stromverteiler (keine 2 ,-) für Multikopter und löte da den mosfet drauf.
ist die günstigste lösung mit Platine

Firmwareflash kommt wohl am WE – hab das mit arduino noch nie gemacht
na mal sehen…

aber habe den Drucker nun schon soweit abgestimmt, dass sehr gute Ergebnisse rauskommen
bin aber auch gewechselt von Renkforce/Conrad PLA zu PolymaxPLA (wirklich gut)

wenn dann mal alles optimal läuft, möchte ich auch mal petg, PC, carbon filament uvm testen
pla ist mir zu schwach und wärmeempfindlich, abs stinkt so

event. mal eine Dauerdruckplatte, aber die sind recht teuer
habe letztens sehr günstig eine Granitplatte gesehen (nur ein paar euro), ich weiss aber nicht, wie da die Haftung ist für PLA oder anderes.
auf Kapton Band hält PLA nicht, auf Glas auch schlecht, hab nun das BlueTape.

übrigens: hab ne WLP gefunden – sehr gut – hält bis 350grad – nicht leitend – die Kryonaut
hab damit die Heizkapsel und den Fühler am Hotend eingesetzt.
nutzte die jetzt auch für meine hochleistungs LEDs

Gruß Ingo

Bernard · 30. Dezember 2016 um 12:14

Hi,
Did you used RC7 or RC8 bugfix ? Skynet V2 is based on RC7 but Marlin has now released RC8 and a lot of bugfixes 🙂

Regards

    Shojo

    Shojo · 30. Dezember 2016 um 16:06

    Hi,
    the RC8 Bugfix.

Draxan · 30. Dezember 2016 um 02:37

Hello,

I almost finished all the parts for Your Ikea cabinet build, I hope I start to build it tomorrow 🙂

    Shojo

    Shojo · 30. Dezember 2016 um 02:40

    Hi,
    I wish you a lot of fun 😉

Klein Christian · 30. Dezember 2016 um 02:04

Hi erstmal vielen dank für die gute Übersicht und das zusammenstellen der Daten.
Habe auch einen Anet A8 und möchte ihn auf die Marlin Skynet Firmware umflashen.
Welche Config.h muss ich für den Anet nehmen und welchen Arduino muss ich auswählen ?

Vielen Dank im vorraus und weiter so

LG Chris

    Shojo

    Shojo · 30. Dezember 2016 um 02:11

    Hi,
    es liegt eine angepasste Version von Arduino in den Skynet zip bei.
    Die Config musst Du in der Version Marlin-RCBugFix(SkynetV2_Bugfix)_By_Omicron nicht anpassen. (ist aber noch Beta!)
    Und bei der “normalen” Skynet ist eine Doku bei.

      Klein Christian · 30. Dezember 2016 um 03:22

      Super vielen Dank hab es hinbekommen.

      Guten rutsch bis dann

      LG Chris

Ingo · 29. Dezember 2016 um 02:38

moin
das Gehäuse ist ne coole idee.

hab auch seit 2 Wochen einen anet a8
hab schon vieles verbessert.
der drucker läuft echt gut für das geld
nun wäre autoleveling an der Reihe.
aber dazu muss wohl umgeflasht werden.
aber welche fw?
repetier?, marlin?, skynet (v2)?
wie läuft das genau
und welchen sensor?
bx, by, ay
beim bx muss man wohl noch eine diode dazu schalten?
wie genau sind die billigen china sensoren überhaupt?
ich bastele mehr als ich drucke

Gruß Ingo

    Shojo

    Shojo · 30. Dezember 2016 um 02:18

    Hi Ingo,
    Ich nutze aktuell die Firmware Marlin-RCBugFix(SkynetV2_Bugfix)_By_Omicron.
    Doku findest du bei der Orig. Skynet V2 (https://www.facebook.com/skynet3ddevelopment/)
    Sensor habe ich oben verlinkt. Wobei ich jetzt auf den LJC18A3-H-Z/BX 1-10mm Kapazität Näherung Sensor (http://amzn.to/2hxCNFC) umsteigen werde.
    Und ja da musst Du was Zaubern wegen den 12 auf 5 Volt.

    #Edit:

    Ich habe mal was im Post hinzugefügt.

      Ingo · 31. Januar 2017 um 15:02

      Moin

      hab nun auch autolevelling
      mit der skynet 2.3.1 (auf Bohramt)
      die hatte allerdings in der config 2 kleine fehler (syntax)
      mein 10mm induktiver Sensor geht gut auf der aluplatte, aber nicht auf dem Glasbett
      hab da zwar Kupferfolie drunter (Tiffany), aber das ist extrem knapp – 0.5mm bis er reagiert
      deswegen werde ich wohl auch noch auf den kapazitiven Sensor schwenken.
      meine optokoppler Platine hab ich mit steckern bzw. wagoklemmen gebaut, d.h. der Sensor ist schnell getauscht
      der Induktive kommt theor. auch mit 5v aus, aber mit meinen 13V bin ich auf der sicheren Seite

      in der skynet config habe ich aber das Billinear Levelling aktiviert
      das linerare levelling hatte immer nur diagonal 1mm ausgegeben, was nicht sein kann
      das billinear ergibt gute Werte und man sieht, dass die Z-Achse sich bewegt beim drucken

      Übrigens das Spiel in der Z-Achse habe ich erstmal (provisorisch) mit einem dicken Klecks Heisskleber minimiert.
      der Heisskleber bildet quasi eine Trapezmutter, am PLA hält es super, am gefetteten Gewinde löst er sich ja nach erkalten.
      man kann sich aj auch eine Trapezmutter drucken
      es gibt von IGUS sogar Filament um sich Lager selbst zu drucken

      Gruß Ingo

        Ingo · 31. Januar 2017 um 18:18

        hab hier noch was gefunden um das Z-Achsenspiel zu verringern
        http://www.banggood.com/T8-Anti-Backlash-Spring-Loaded-Nut-For-2mm-8mm-Acme-Threaded-Rod-Lead-Screws-p-1111893.html?rmmds=detail-left-hotproducts

        mal schauen, kommt auf die Wunschliste
        da gibt es auch einen Dualhead uvm.

        Gruß Ingo

          Igi · 17. Februar 2017 um 03:46

          moin

          ich musste grad feststellen, dass der kapazitive Annäherungssensor vom Heizbett gestört wird.
          also der billige vom Amazon

          ohne Heizung normale Werte – so einige Zehntel Unterschied

          mit Heizung geht es in die Milimeter
          Temperatur unabhängig und nachstellbar
          so nicht nutzbar
          ob das pwm den stört?

          also alles wieder auf induktiv umgestellt
          der benötigt aber unter Glasplatte, an den richtigen Stellen Kupferfolie
          sonst klappt es nicht

          die werte kann ich posten falls gewünscht

          Gruß Ingo

            Andi · 6. März 2017 um 22:24

            Hi Ingo,
            hast Du die genaue Bezeichnung von dem Sensor wo Du diese Abweichungen hast?

              Ingo · 6. März 2017 um 23:35

              amazon
              LJC18A3-H-Z/BX 1-10mm Kapazität Näherung Sensor Schalter NPN NO DC 6-36V 300mA
              von Sourcingmap

              gut man könnte auch so programmieren, dass beim Einmessen die Heizung kurz ausgeht
              Ich konnte es gut nachstellen: Heizung an – mehrere Milimeter
              Heizung aus – n paar Zehntel
              also richtig gute Industrie Sensoren (kapazitiv) kosten fast soviel wie der Drucker
              induktiv geht da noch

                simmboo · 7. März 2017 um 22:32

                Hallo Ingo,

                ich habe den gleichen Sensor und habe auch die Abweichungen.
                Das mit der Temperatur könnte natürlich sehr gut sein, habe jetzt eher auf die Spannung getippt (betreibe ihn mit 5 V).
                Die Idee erst zu leveln und dann zu heizen ist natürlich gut, ist mir lieber als alles andere (Sensor-Wechseln auf induktiv geht nicht , weil ich eine Glasplatte nutze).

                Ich bin mir nur gerade nicht sicher, wie das zu realisieren wäre um ehrlich zu sein. Wenn per Cura gesliced wird, dann wird die Temperatur ja nicht extra im Start-GCode angezeigt.

                Das heißt ich müsste in den Start-GCode erst die Temperatur herunterfahren bzw. die Heizplatte per Cura vielleicht nur auf 30 Grad heizen und im G-Code die Heizplatte nach dem Bed Leveling auf die Wunschtemperatur hochheizen, wäre das so machbar ?

                Gibt es vielleicht doch eine elegantere Lösung?
                Eventuell nicht jedes mal das Bed Leveln und ein “leeren” Druck mit niedrigen Temperaturen und Autoleveln vor jedem 3-5ten Druck (ohne G29) durchführen ?

                  Igi · 8. März 2017 um 02:31

                  moin

                  mein sensor läuft mit 12v
                  nicht die Temperatur stört, sondern nur wenn strom durch das heizbett läuft.
                  also erst aufheizen,
                  nun Heizung kurz aus
                  dann Levelling
                  danach wieder heizung an und drucken

Der Alfawise (TRONXY) X6A 👎 - Der Bastelbunker · 16. September 2018 um 16:18

[…] des gelieferten Drucker war. So etwas ist mir noch nicht untergekommen, selbst damals nicht beim Anet A8 und das Ding war schon eine Nummer […]

Motherboard – Ist das okay? – Anderes nehmen? – Was sagt ihr? – FSURG · 2. September 2018 um 02:44

[…] Mein 3D-Drucker der Anet A8 – Der … […]

Nützliche Links 3D Drucker | Luna Flausns Welt · 16. Februar 2017 um 13:55

[…] Wir wollen aber auch noch einen ausführlicheren Bericht schreiben. Test und Zusammenbauhilfe Umbauten, Verbesserungen etc – Hier findet man sehr viele Verbesserungen und […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.