Man hat die recht einfach die Möglichkeit unter RaspBMC / Openelec (Kodi) eine IR-Fernbedienung einzubinden.

Ich benutze in diesem Beispiel den IR-Empfänger TSOP4838.

Der Anschluss vom TSOP4838

gpioir

 

 

 

 

 

 

 

 

TSOP4838
Geht auf
Raspberry PI
Pin 1 = DATA ——> Pin 12 (GPIO 18)
Pin 2 = GND ——> Pin 6 (GROUND)
Pin 3 = POWER ——> Pin 1 (3.3V)

 

Jetzt im RaspBMC Settings

07-04-2013-13-53-29

 

 

 

 

 

 

Zuerstmal muss man den IR-Empfänger aktivieren (Bild 1.) ,

dann auch gleich das Profil CUSTOM (LIRCD-CONF ON PI´S HOME FOLDER) (Bild 2.) auswählen.

Jetzt den Raspberry Pi neustarten.

 

Nun in der Console 

Jetzt baut man zum Raspberry Pi ein SSH-Verbingung auf (zB.Putty),

man logt sich mit folgenden Daten ein:

Benutzer: pi
Passwort: raspberry

Jetzt seht die Verbindung …. und wir geben ein:

sudo kill $(pidof lircd)

und nun noch

mode2 -d /dev/lirc0

Jetzt Drücken wir mal lustig auf unserer Förderbedingung rum, und in der Console sollte es so oder ähnlich aussehen….

pulse 168
space 4816
pulse 169
space 4784
pulse 1333
space 3638

Wenn es da nun nichts steht stimm was mit den Empfänger oder Einstellung nicht, bitte dann alles noch mal prüfen!

Wenn dann alles bis jetzt geklappt hat geht es hier weiter …….

Mit den folgenden Befehl bekommen wir eine Liste mit den verfügbaren Keys

irrecord --list-namespace | grep KEY

Man sollte die Keys aus der Console in ein Texteditor kopieren da wir sie ja noch gleich brauchen!

Und nun wollen wir den Raspbmc die IR-Fernbedienung beibringen ( in meinen Fall eine Apple Remote )

irrecord -d /dev/lirc0 ~/lircd.conf

Es ist nun sehr wichtig den folgenden Anweisung vom irrecord GENAU zu folgen!

So wenn auch das erledigt ist sollte man so ein ähnliches Ergebnis zu sehen bekommen wenn man in die lircd.conf schaut.

nano /home/pi/lircd.conf

Und nun sollte man diesen Inhalt sehen

# this config file was automatically generated
# using lirc-0.9.0-pre1(default) on Tue Mar 19 21:15:13 2013
#
# contributed by
#
# brand:                       /home/pi/lircd.conf
# model no. of remote control:
# devices being controlled by this remote:
#
begin remote
  name  /home/pi/lircd.conf
  bits            8
  flags SPACE_ENC|CONST_LENGTH
  eps            30
  aeps          100
  header       9064  4453
  one           583  1643
  zero          583   541
  ptrail        584
  repeat       9070  2216
  pre_data_bits   16
  pre_data       0x77E1
  post_data_bits  8
  post_data      0xD4
  gap          108120
  toggle_bit_mask 0x0
      begin codes
          KEY_LEFT                 0x10
          KEY_RIGHT                0xE0
          KEY_UP                   0xD0
          KEY_DOWN                 0xB0
          KEY_OK                   0xBA 0x20
          KEY_PLAYPAUSE            0x7A 0x20
          KEY_MENU                 0x40
      end codes
end remote

Wenn das alles so oder ähnlich aussieht, müsst ihr nur noch ein Neustart durchführen und es sollte die Fernbedienung nutzbar sein.


4 Kommentare

Torben · 11. Juli 2016 um 09:55

Ein sehr kurzer, aber übersichtlicher und hilfreicher Beitrag. Hat mir sehr geholfen. Danke dafür.

papiertigre · 15. Februar 2014 um 15:49

Habe mit dem Pi bisher noch nicht viel rumgebastelt, habe bloß raspbmc installiert und bediene seither mit Maus.
Deine Anleitung klingt recht machbar.
SImple Frage: Wie komme ich bei installierten Raspbmc noch in die Console rein, er startet von selbst ja automatisch Raspbmc?

    Shojo

    Shojo · 15. Februar 2014 um 19:41

    Auf der Console kann z.B. mit Putty kommen.

    Man geht dann folgend vor:
    – Putty starten
    – IP-Adresse von deinen XBMC-Pi eingeben und verbinden
    – Benutzername bei raspbmc ist “pi”
    – Passwort für den pi User ist “raspberry”

    Da kann Du dich dann austoben ;o)

    Gruß
    Shojo

      http://www./ · 9. Februar 2017 um 01:58

      Superb information here, ol’e chap; keep burning the midnight oil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.