Der Alfawise (TRONXY) X6A 👎

Ich wollte auch mal einen 3D-Drucker der GearBest Eigenmarke Alfawise testen. 

Daher habe ich mir den Alfawise X6A besorgt…

Das ich doch so viel Zeit in diesem Test investieren musste hÀtte ich aber zum Anfang nicht gedacht.

Fangen wir von vorne an…….

 

 

Die Verpackung

Der Drucker wurde wie gewohnt in einen Recht großen Karton geliefert, der sehr gut mit Schaumstoff gepolstert war.

 

Der Aufbau

Nach dem auspacken war ich mir recht sicher das der Aufbau schneller erledigt sei, bei so wenigen Teilen.
Auch die Teile wirkten auf dem Ersten Blick recht hochwertig.

 

Leider muss ich doch feststellen das der Drucker sehr schlampig vormontiert wurde, so das ein Schraube und Gummifuß am GehĂ€use fehlten. 

 

So beschloss ich doch mal lieber ein Blick ins innere des Druckers zu werfen…

Zum GlĂŒck!

Der Schreck…

Als erstes fiel mir nach dem öffnen des GehĂ€uses auf das nicht alle Kabel angeschlossen waren, es wurde schlichtweg ein Endstop vergessen ans Board anzuschließen!
Dann wurde auch noch ein Kabel bei der Vormontage stark gequetscht und auch noch das Display wĂŒrde nicht fest verschraubt…

Schön ist anders!

 

Nachdem ich die MĂ€ngel beseitigt hatte baute ich endlich den Drucker auf, um dann festellen zu mĂŒssen das der Touchscreen auf keine Eingaben reagiert…
Das war der Moment wo ich dann kein Lust mehr hatte und erst einmal eine Pause machte.

 

Die Fehlersuche…

Nach der Pause zerlegte ich den Drucker wieder, und baute erst einmal das Display aus.
Bei dem Ausbau viel mir ein StĂŒck Gummi/Silikon entgegen was meiner Meinung auch nichts zwischen dem Display und GehĂ€use zu suchen hatte.

 

Endlich der Testdruck

Ich baute dann das Display wieder ein, und siehe da es reagierte auf Eingaben.
Dann konnte ich doch endlich den beiliegenden Testdruck drucken, ich war doch recht gespannt was dabei herumkomme wĂŒrde.

Das Ergebnis war dann doch recht ernĂŒchternd…
Obwohl der Druck ein recht langsamer Druck war (ich schÀtze so 40mm/s) war die QualitÀt des Drucks nicht berauschend, da habe ich in der Preisklasse schon bessere Ergebnisse gesehen.

 

Die Firmware

Ja die Firmware macht auf dem ersten Blick auch einen Guten Eindruck, aber auch nur auf dem ersten Blick…

Das Auto Bedleveling  lÀuft noch nicht so richtig, mir ist glatt 2x die Nozzel beim Druck ins Hotbed gefahren!
Auch das Manuelle Bedleveling ist ĂŒberhaupt nicht zu gebrauchen, da hier versucht wird außerhalb des Hotbed was zu leveln…

Die Firmware Scheint zwei Hotends zu unterstĂŒtzen was die Hardware allerdings nicht hergibt, es ist zwar auf den Mainboard ein Anschluss fĂŒr einen zweiten Extrudermotor vorhanden aber dieser ist nicht nicht mit einen Steppertreiber bestĂŒckt wurde.

Es gibt auch eine WLAN UnterstĂŒtzung aber auch dieser Steckplatz ist nicht auf dem Mainboard bestĂŒckt.

Aber die LED Licht UnterstĂŒtzung ist von Firm und Hardware gegeben, man kann ohne weiteres eine 12V LED-Leiste an das Mainboard anschließen und ĂŒber die Firmware steuern (Ein und aus schalten).

Jetzt noch paar Bilder von der Firmware wo man auch wunderbar sehen kann das der Drucker von der Firma TRONXY produziert wird.

Das Fazit

Mein Fazit zum Alfawise X6A ist leider nicht das beste, ich wĂŒrde den Drucker fĂŒr (aktuell) rund 270€ nicht kaufen.
FĂŒr das Geld bekommt man was besseres!

Ich bin schlicht erschrocken bis enttÀuscht wie die QualitÀt des gelieferten Drucker war.
So etwas ist mir noch nicht untergekommen, selbst damals nicht beim Anet A8 und das Ding war schon eine Nummer 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂŒber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.