Es gibt wieder was neues von der WLAN Steckdosen Front, 
die Gosund SP111*!

Die Gosund SP111* ist eine extrem kompakte WLAN Steckdosen mit integrierter Leistungsmessung, die dann auch noch von der Tasmota Firmware unterstützt wird 🙂

Das Gehäuse lässt sich auch sehr einfach zum flashen öffnen, man muss nur eine kleine Kreuzschlitzschraube auf der Rückseite entfernen und schon kann man den Transparenten Deckel entfernen um die Kontakte zum flashen freizulegen.

Ein paar  Bilder dazu:

Auch hier machen wir uns das Flashen wieder einfach und nutzen den ESPEasy Flasher,
kopieren die Firmware sonoff-DE.bin in den Order des ESPEasy Flashers und wählen
dort nach den Start den richtigen COM-Port und die eben geladene Firmware aus.

Jetzt nur noch eine Brücke von den IO0 auf GND, FTDI* anstecken und Flash drücken.

Hier noch die Pinbelegung:

FTDI*   —-> Gosund
——————————
3.3v  —->  3.3v
GND  —->  GND
RX  —->  TX
TX —->  RX

Wenn der Flashvorgang beendet ist sollte man den Gosund einmal von FTDI trennen und wieder verbinden.
Jetzt sollte ein WLAN-Netzwerk von den Gosund bereitgestellt werde, worüber man dann die WLAN Konfiguration des Gosunds vornehmen kann.

Nachdem ihr nun das WLAN-Netzwerk eingerichtet habt, muss noch in der Firmware das richtige Gerät konfiguriert werden:
Einstellungen –> Gerät konfigurieren –> 45 BlitzWolf SHP2

Jetzt möchte ich euch noch paar Einstellungs Empfehlungen mitgeben:

  • VoltageSet [Volt]
    • kalibriert die Messung auf die angegebene Voltzahl. (mit Messgerät messen und den Messwert eigenen)
  • PowerSet [Watt]
    • kalibriert die Messung auf die angegebene Wattzahl. (hier habe ich eine 60 Watt Glühlampe für die Messung genutzt)
  • SetOption21 1
    • Spannungswert wird auch bei ausgeschaltete Steckdose gemessen.
  • SetOption0 [0 oder 1]
    •  legt fest, ob sich der Stecker den Relaiszustand merkt und nach einem Stromausfall wiederherstellt. 1= schaltet ggf. ein, 0=bleibt aus.
  • TelePeriod [Zahl] 
    • legt fest in welchen Abstand die Messungen bei gleichbleibenden Ergebnis übertragen werden soll. (ich nutze hier 10 Sek.)  

So sollte es dann aussehen wenn alles geklappt hat…

 Mit * markierte Links sind Amazon ParnerNet Affiliate Links


98 Kommentare

Markus · 12. November 2019 um 15:51

In der aktuellen c’t (24/2019, Seite 66) ist ein Artikel über einen neuen Tuya Hack. Anscheinend ist es mit der aktuellen Version von tuya-convert https://github.com/ct-Open-Source/tuya-convert wieder möglich aktuelle Geräte über WLAN zu flashen.
Ich kann es leider nicht mehr testen 😉

    Tim · 17. November 2019 um 09:42

    Hat super geklappt. Hab 12 von den Dingern geflashed damit.

      Sören · 19. November 2019 um 20:16

      Habt ihr eine Anleitung? Evtl einen Link im Netz? Den Artikel in der CT habe ich gelesen, bringt mir aber auch nicht viel 🙁

Patrick · 5. November 2019 um 20:55

Hallo zuammen,

ich versuche gerade vier nagelneue SP111 wie hier beschrieben zu flashen. Ich habe auch die neue V1.1 erwischt komme damit aber leider nicht klar. tuya convert scheint überhaupt nicht zu funktionieren. Daher versuche ich es jetzt mit FTDI. Aber leider auch ohne Erfolg. Anhand von dem weiter oben verlinkten Bild konnte ich den Stecker zumindest am FTDI anstecken, aber weiter komme ich leider nicht. Ich bin mit auch nicht sicher ob ich den Stecker überhaupt in den Flash Modus bekomme. Ich habe eine Brücke zwischen TX1 und RESET die ich kurz nach dem einstecken des FTDI in den Rechner wieder löse. Wenn ich jetzt via esptool versuche zu flashen, blinkt der FTDI wie verrückt und am SP111 blinkt eine kleine LED gelegentlich und relativ schwach. Das geht eine Zeitlang so und dann kommt die Fehlermeldung: “A fatal error occurred: Failed to connect to Espressif device: Timed out waiting for packet header”
Habe versuchsweise auch mal TX und RX getauscht, TX1 mit RESET verbunden gelassen, und TX1 ständig mit Ground verbunden gelassen und RESET nur kurzzeitig auf Ground gezogen. Leider alles ohne Erfolg. Jemand eine Idee was ich falsch machen könnte?

    Markus · 5. November 2019 um 21:11

    Funktioniert die Steckdose mit der original Firmware? (Klingt ein wenig nach meiner kaputten 1.0 …)
    Kriegst du irgendwelche Meldungen über die serielle Schnittelle beim Starten der Dose?

    Habe leider keine 1.1, deshalb nur doofe Fragen 😉

    m.

      Patrick · 5. November 2019 um 21:42

      Kann ich nicht mal wirklich sagen. Ich habe versucht die Dosen direkt “aus der Verpackung heraus” zu flashen. Habe mein Glück aber mittlerer weile mit 3 verschiedenen Dosen aus einem 4er Pack versucht, überall leider das gleiche. Eine Dose habe ich aber glaube ich kaputt bekommen. Die blinkt nur noch kurz beim Einstecken, und reagiert dann überhaupt nicht mehr, auch nicht auf den Knopf am Gehäuse.
      Was meinst du mit Meldungen auf der seriellen Schnittstelle beim Starten? Wie würde ich es denn überhaut anstellen um an die Schnittstelle zu kommen?

        Markus · 6. November 2019 um 08:58

        An die serielle Konsole kommst du z.B. mit Putty. Dort “Serial” als Verbindungsart auswählen und bei “Serial Line” den COM-Port, den du auch im Flash Tool benutzt, eintragen, z.B. “COM5”. “Speed” ist “115200”. Wenn du dann auf “Open” klickst, solltest du Statusmeldungen der Steckdose sehen können, ähnlich wie beim Bios nach dem Einschalten des PCs.
        Die serielle Verbindung funktioniert nur exklusiv, also wenn das ESPTool gerade flasht, kannst du nicht gleichzeitig mit Putty “zugucken”.

        Malte · 6. November 2019 um 21:27

        Habe das selbe Problem mit zwei Steckdosen “Die blinkt nur noch kurz beim Einstecken, und reagiert dann überhaupt nicht mehr, auch nicht auf den Knopf am Gehäuse. ” schon eine Lösung gefunden ?

          Sandro · 7. November 2019 um 17:47

          Gleiches Problem auch bei mir.. Dosen waren bereits geflasht und liefen problemlos über ein halbes Jahr.. in den letzten 2 Wochen sind nun schon 3 Dosen ausgestiegen.. einfach ausgegangen und nun reagieren sie nicht mehr.. beim einstecken kurzes aufleuchten dann aus.. keine Reaktion auf Tastendruck geschweige denn WLAN-Verbindung.. einfach tot..
          Jemand eine Idee?

          Patrick · 12. November 2019 um 09:41

          Habe es endlich geschafft meine Steckdosen zu flashen. Mein FTDI war etwas “ungünstig” Beschriftet, und ich hatte daduch die Pins etwas durcheinandergewürfelt. Dankenswerterweise hat aber keine der Steckdosen dabei einen (bleibenden) Schaden bekommen, und kaum war die Pin-Belegung richtig, ging auch das flashen.

          Da die Lötpunkte auf der Platine kleine Bohrungen haben, ist es nicht mal nötig irgendetwas zu löten, mit etwas beherzem Druck passen Dupont Stecker fest genug in die Bohrungen und lassen sich nach dem Flashen wieder ohne Probleme entfernen.

          Bei der Dose die scheinbar defekt war, hat ein einfaches Löschen des Flashes dafür gesorgt, das sich alles nochmal normal flashen lies.

            Uwe · 22. November 2019 um 15:25

            Wie hast du die v1.1 in den Flash Modus bekommen?

Rainu · 1. November 2019 um 12:10

Hey, habe mir diese Woche ein neues 4er Packet bei Amazon bestellt. Ich hatte ein halbes Jahr zuvor erfolgreich ein 4er Pack geflasht. Nun scheint ein wenig neue Hardware verbaut worden zu sein. Denn nun kann zum Einen max. 3450W (sehr schön mit einem kleinen Aufkleber über die ursprüngliche Angabe drübergeklebt) anstecken. Und zum Anderen ist die Platine verändert. Diese hat nun – so wie ich das sehe – 6 Pins die man löten kann: REST; TX; RX; unbekannt; VCC_3V3; TX1. Hier mal ein Bild des Innenlebens: https://ibb.co/02FFRkj
Hat jemand schon mit dieser neuen Platine versucht (und geschafft) zu flashen?

    Mike · 2. November 2019 um 22:55

    Habe meine mit dem Tuya Tool OTA geflasht, Tasmota läuft aber keine Spannungsanzeige in der Web Oberfläche…Schalten geht aber

    sLeDg3 · 3. November 2019 um 15:06

    Ging mir genauso, war sehr verdutzt als ich den Stecker öffnete. Zumal ich mir gleich den 3D Druck Adapter bei der Bucht bestellt hab und jetzt dafür nicht verwenden kann. Ich schätze mal, dass “unbekannt” Ground ist. Ich werde einfach mal einen Flashversuch starten. Ob nun TX1 oder REST gepulled werden muss, wird sich rausstellen. Was mich aber auch irritiert ist die Versionsbeschreibung “1.1” bei Allen Photos, die ich im Netz zu Blitzwolf und Gosund fand, steht “1.3” oder “1.4”. Also würde ich nicht unbedingt über “neu” reden, zumal der Überkleber auch nicht sehr vertrauenserweckend ist.

      sLeDg3 · 3. November 2019 um 17:55

      Yep, hab eins von den “Neuen” v1.1ern geflasht.
      https://ibb.co/CMgh6KT
      Einfach TX1(GPIO0) beim einstecken des FTDI Adapters auf Ground ziehen (ca. 3 Sekunden).
      Und alles läuft wie immer.

      Grüße sLeDg3

        Markus · 3. November 2019 um 21:15

        Danke dir, das Bild hilft!
        Dann kann ich ja noch ein paar Dosen für die Weihnachtsbeleuchtung bestellen 😉

        m.

          Rookie50 · 4. November 2019 um 13:35

          Gosund SP111 16A Version:1.1
          Ich habe 4 Geräte via Tuya OTA ohne Probleme geflashed. Allerdings habe ich ein Problem das richtige Tasmota, Version 7.0.0.2, Template zu finden. Schalten funktioniert, aber ich bekomme keine Messwerte im WebGUI und auch nicht via MQTT. Hat schon jemand die passenden Einstellungen gefunden?
          Gruß Rookie

            Felix · 4. November 2019 um 21:15

            Heute auch 4er Pack von Amazon erhalten und die OTA Variante geflasht. Leider auch “0” bei Voltage und Watt etc. Energy-Today etc scheint er aber zu zählen. Funktioniert bei mir weder mit dem Template noch mit den Blitzwolf SHP2 Settings. Wäre auch dankbar für weitere Hinweise.

              sLeDg3 · 5. November 2019 um 18:30

              Scheint wirklich an den Steckern zu liegen. Mit der HW-Rev.1.1 bekomme ich mit keiner Firmware (V6.6.0 Core 2.3.0/2.5.2 und V6.7.1 Core 2.6.0) Werte angezeigt. Setvoltage (Kalibrierung) etc bringt keine Veränderung.
              Muss man wohl mal bei Theo ins Git und das Problem melden.

                rookie50 · 6. November 2019 um 15:24

                So, ich war gerade im Tasmota Chat. Der User Fusion hatte das gleiche Problem wie wir: Keine Volt, Strom und Leistungsdaten. Unser SP111 Module ist etwas anders aufgebaut und HLWBL CF1 (132) wurde von GPIO14 auf GPIO4 umgezogen. Hier ist das richtige Template:
                {“NAME”:”Gosund SP111 V1.1″,”GPIO”:[57,255,56,255,132,134,0,0,131,17,0,21,0],”FLAG”:0,”BASE”:45}
                Gruß
                Rookie

                  rookie50 · 6. November 2019 um 15:26

                  Also besten Dank an Fusion!!!!

                  sLeDg3 · 6. November 2019 um 20:26

                  Top, danke. Danach mit Duspol und Multimeter die Werte voltageset und currentset anpassen und die Dinger sind megapraktisch.

                    felix · 6. November 2019 um 21:15

                    Danke euch beiden für die Lösung und die Nachforschungen! Top… konnte es soeben nachvollziehen und es funktioniert so 🙂 Ihr seid meine “Helden-des-Tages” 🙂

                    hubsi · 8. November 2019 um 01:01

                    Danke für die Infos. Leider funktioniert es bei mir nicht (hab auch einen Gosund SP111 V1.1). Schalten geht, Energy(kWh) werden auch gezählt, aber bei allem anderen wird immer 0 angezeigt. Hab auch schon meinen Wasserkocher (2000Watt) dran gehabt. Keine Anzeige von Spannung oder Strom. Nur die elektr. Arbeit (kWh) wird gezählt. Hat noch jemand eine Idee.

                    DigIN · 23. November 2019 um 00:41

                    Hab ebenfalls die “Neuen” bei Amazon erwischt. Flashen (6.7.0) war kein Problem, aber sowohl die “originale” BlitzWolf SHP (45) Konfiguration als auch das anschließend eingetragene (von rookie50 vorgeschlagene) Template zeigen keinen Wirkung. Ich kann schalten, aber es werden keine Leistungswerte angezeigt. Wer kennt den richtigen Tipp?

                    DigIN · 23. November 2019 um 00:51

                    So,
                    also für alle anderen die auch daran verzweifeln. Jetzt läuft es bei mir auch.

                    1. Update auf 6.7.0.

                    2. Einstellungen -> Sonstige Konfiguration das Template ({“NAME”:”Gosund SP111 V1.1″,”GPIO”:[57,255,56,255,132,134,0,0,131,17,0,21,0],”FLAG”:0,”BASE”:45})

                    3. (wichtig, hab ich mehrfach übersehen): Auf “Aktivieren” drücken, sonst wird das Template nicht übernommen.

                    4. Nach dem Neustart sollte es laufen.

                  Viech · 7. November 2019 um 20:26

                  Hallo zusammen,

                  ich habe gestern meine erste SP111 (V1.1) geflasht.
                  Nun habe ich das gleiche Problem, dass mit 6.7.1 keine Werte ins IP-Symcon übertragen werden.

                  Ich habe das oben gannante Template unter “sonstige konfiguration” eingetragen und bekomme jetzt wieder Werte in der SP111 Weboberfläche angezeigt.
                  In Symcon bleiben allerdings alle Werte auf 0, kann mir da jemand weiterhelfen ?

                    Viech · 7. November 2019 um 21:05

                    Die Werte werden nur alle 5min übertragen, funktioniert doch…

                  tiiash · 11. November 2019 um 20:22

                  Woran kann man denn die Version erkennen? Auf den Geräten habe ich keinen Aufdruck gefunden. Habe heute mein 4er-Pack Gosund SP111 geflasht (letzte Woche bestellt) und scheinbar handelt es sich bei mir nicht um die “v1.1” sondern um eine “V2”. Dazu habe ich unter folgendem Link ein funktionierendes Template gefunden: https://blakadder.github.io/templates/gosund_SP111_v2.html

                    Patrick · 12. November 2019 um 09:59

                    DIe Version findet man recht winzig in der Nähe der Lötpunkte die man zum flashen braucht auf der Platine aufgedruckt.

                    Vermutlich handelt es sich aber bei deiner Dose um eine V1.1. Zumindest die Beschreibung der Template beschreibt genau die Änderung die von V1 auf V1.1 stattgefunden hat.

Der Assistent · 28. Juni 2019 um 11:22

Ich habe zwei neuere SP111 erworben, die vermutlich nicht mehr, wie meine 4 älteren SP111, mit tuya convert ohne löten geflashed werden können. Funktioniert die oben beschrieben Methode per Kabel auch noch bei den neueren Geräten oder geht auch das nicht mehr?

    LoXaR · 20. Juli 2019 um 20:28

    Meine neuen von Amazon stand 20.07.19 konnte ich mit Tuya Convert flashen.

      Markus · 15. August 2019 um 21:55

      Ich hatte vor einigen Wochen und dann nochmal gestern SP111 bei Amazon bestellt und keine von beiden Lieferungen lies sich mit tuya convert flashen. Auf GitHub gibt’s Einträge im issue tracker dazu, aber keine Lösung.

      Löten macht ja auch Spaß 😉

        Jöran · 30. September 2019 um 08:25

        Habe erst dieses Wochenende (28.09.2019) 4 nagelneue SP111 von Amazon erfolgreich nach der oben beschriebenen Methode geflasht und eingerichtet ohne Probleme. Zeitaufwand vllt. knapp 30-60 Minuten, je nach Lötfähigkeiten. Wirklich kein großer Akt.

          Andreas · 3. Oktober 2019 um 10:51

          Ein schöner mit 3D-Druck gedruckerter Adapter mit Federgoldkontakten und das Flashen geht fix ohne Löten.

Wolfgang · 23. Juni 2019 um 16:51

Danke für die Anleitung! Habe direkt zwei SP111 bestellt und geflasht. Dann wie beschrieben wieder zusammengebaut und in die Steckdose gesteckt. Viermal die Taste gedrückt und ohne weiteres in den Setup gekommen. Nun wird der Verbrauch von Tiefkühltruhe und HiFi gemessen.

Marcelde · 8. Juni 2019 um 09:43

EIn kurzer Erfahrungsbericht:

ich habe 2 Blitzwolf shp06 mit dieser Anleitung geflasht. Beide laufen nun! 🙂

war aber nicht einfach, hab sie mindestens 4 x pro Stecker gelötet…weil wieder irgendwas nicht klappte und ich neu flashen musste..

Wichtig und richtig war, die WLAN-Konfiguration nach dem Flashen über 230V-Steckdose erfolgen muss. Über FTDI ging es nicht. Gelöscht habe ich auch vorher mit dem ESPtool nichts.

Dann hatte ich das Problem, dass sich der 2. Stecker nicht mit meiner Fritz.box verbinden wollte und immer wieder nach Neustart sein WLAN aufgebaut hat. Ich hab dann den 2. Stecker nochmal mit einer anderen bin einschl. der config-Daten für die Anmeldung in mein Netzwerk mit ATOM geflasht, und dann ging es ohne Probleme.

jetzt freu ich mich 😀

Sascha G. · 3. Mai 2019 um 22:05

Hallo zusammen,
ich bin am verzweifeln. Habe eine Gosund SP111 nach Anleitung versucht zu flashen. Das Flashen hat auch super funktioniert. Nur danach geht es nicht weiter. Der ESPEasy Flasher sagt mir das der Flash erfolgreich war. Auch habe ich den FDTI getrennt. Danach passiert aber nichts mehr. Weder das Wlan kann ich konfigurieren, noch passiert sonst irgend etwas. Auch wenn ich die Dose wieder zusammenbaue und in die Steckdose stecke, passiert nichts. Rot und blau blinken beim einstecken in die Steckdose kurz auf. Mehr passiert nicht. Die SP1 habe ich schon mehrfach erfolgreich geflasht.
Was habe ich hier verkehrt gemacht?
Danke für die Hilfe.

Gruß
Sascha

    Daniel · 5. Mai 2019 um 17:05

    Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass man erst den Speicher löschen soll, bevor man das neue bin schreibt. So hab ich das auch immer gemacht.

    Ich mache das mit dem ESPTool. ESPEasy kenne ich nicht. https://github.com/espressif/esptool

    Im Flash-Mode:

    $ esptool.py –port /dev/cu.SLAB_USBtoUART erase_flash

    Danach Stromzufuhr unterbrechen und wieder in den Flash-Mode setzen und dann das neue bin schreiben:

    $ esptool.py –port /dev/cu.SLAB_USBtoUART write_flash -fs 1MB -fm dout 0x0 /tmp/sonoff-DE.bin

    Danach wieder zusammen bauen und in die Steckdose stecken.

    Wenn Du das Standard sonoff-DE.bin ohne custom WIFI-config nutzt, dann jetzt 4 mal den Button drücken. Kurz warten und dann mit dem sonfoff-xxxx Hotspot verbinden und unter 192.168.4.1 das WIFI konfigurieren.

    Hab jetzt insgesamt 5 Teile geflasht. Keine Probleme mehr gehabt, nachdem ich rausgefunden hatte, dass man das WIFI erst konfigurieren darf, wenn es an der Steckdose hängt.

      Sascha · 6. Mai 2019 um 06:18

      Guten Morgen Daniel,

      danke für den Hinweis. Das löschen des Speichers funktioniert auch mit dem ESPEasy. Dieses habe ich auch schon bei einer Dose mal probiert, auch das hat nicht funktioniert.
      Ich werde es noch mal mit deiner Methode versuchen. Vielleicht funktioniert das ja besser.

        Sascha · 6. Mai 2019 um 20:09

        Hallo Daniel,

        jetzt hat es funktioniert. Habe den Speicher gelöscht und habe dann noch einmal mit einer anderen sonoff Version geflasht. Danach konnte ich die Dose konfigurieren. Danke noch mal für deine Unterstützung.

          Dmitry · 1. Juni 2019 um 21:21

          Sasha, could you please share a link to the image that works for you? I also tried to flash some, the process went ok, but the device doesn’t work

Daniel · 19. April 2019 um 15:11

Ich hab das 5 oder 6 mal probiert mit 3 verschiedenen SP111. Ich dachte ich bin zu blöd und hab die alle zerschossen. Aber nein. Folgendes ist zu beachten:

Das WiFi darf NICHT konfiguriert werden wenn die Stromversorgung noch über den FTDI erfolgt. Wenn ich das mache, kann ich reproduzierbar (mit Tasmota 6.5.0) die Stecker in einen Brick verwandeln. Danach verbindet sich der Stecker zwar zum WiFi – aber das war es dann auch: Keine Weboberfläche, auch der Button hat keine Funktion.

Direkt nach dem Flashen, den Stecker wieder zusammenschrauben und in die Steckdose stecken. DANN erst das WLAN konfigurieren (4 mal kurz den Button drücken). Nach dem Neustart dan alles fein! 🙂

    einfach · 26. Juni 2019 um 08:48

    Wenn du bricken schreibst, meinst du damit total kaputten oder nur, dass alles neu aufgesetzt, geflasht werden musss?

      Daniel · 26. Juni 2019 um 08:51

      Nein, nicht permanent kaputt. Flash löschen und neu aufspielen geht.

Dattel · 21. Februar 2019 um 12:30

HI..
ich hab ein Problem mit der Anststeuerung. Tasmota ist in der aktuellen FW installiert… Manchmal, wenn ich die Dose per MQTT von FHEM ansteuere, schaltet sie schnell hintereinander an und aus oder aus und an……
Zuverlässiges Schalten ist also nicht möglich. Außerdem vergisst der Stecker manchmal, dass er als Blitzwolf konfigueriert ist und fällt wieder in die Standdard Sonoff-Basic konfiguration zurück..
Jemand eine Idee?

Daniel · 18. Februar 2019 um 08:50

Hi..
ich will mal von meinen Erfahrungen mit den Gosund SP111 beim Umflaschen auf Tasmota berichten, vielleicht hilft es dem einen oder anderen.
Ich habe prinzipiell erstmal mit dem Tuya-Convert Script von CT probiert. Das hat eine Weile gedauert, bis ich das hinbekommen habe, da auf meinem alten Debian x84 erstmal kein aktuelles NodeJS angeboten wird. Hier muss man einiges per Hand installieren, denn von Hause aus gibt es nur NodeJS 4.8.5 (oder sowas)… nachdem das dann irgendwann bei 3 Steckdosen wunderbar funktioniert hat, machte die dritte dann Probleme. Geflashed wurde alles wunderbar, danach gab’s aber keinen AccessPoint und auf die Taste hat die Dose schon gar nicht reagiert. Also habe ich nach der Anleitung hier den FTDI angeschlossen und das oben beschriebene Image nochmal über Seriel geflashed. Aber auch hier war die Dose anschließend wie tot. Nach langem Probieren habe ich dann festgestellt, dass es manchmal auch sinnvoll sein kann, den Flash vor dem Aufspielen des Tasmota-Images einmal komplett zu löschen. Mit dem ESPTool unter Windows gehts in etwa mit:
esptool.exe -cp COM4 -ce

Anschließend hat’s wunderbar funktioniert.

Katrin · 12. Februar 2019 um 19:18

Ich habe hier vier Stück – alle mit Tasmota 6.4.1

Wenn ich eine 100W Glühbirne dranstecke, dann toggelt der Spannungswert zwischen 90 und 110 Watt hin und her, egal wie oft ich die Leistung kalibriere (ich mach das über den Webserver -> http://10.0.0.91/cm?cmnd=powerSet%20100).
Zeitgleich zeigt mir ein Messgerät von EKM saubere und konstante 99 Watt bei der Lampe.

Außerdem zeigt sie mir ohne weiteren Verbraucher: 44 VA, 44 VAr und Power Factor 0.04 (auch das wandert von 20 bis 60 auf und ab)

Sind die einfach kaputt oder ist das normal ?

lG
Katrin

Georg Mayer · 7. Februar 2019 um 16:29

Also mir ist, beim anstecken eines eingeschalteten Luftbefeuchters, einer gestorben.

Andre · 7. Februar 2019 um 16:14

Mittlerweile sauschnell und easy über WLAN zu flashen

https://github.com/ct-Open-Source/tuya-convert/wiki/Compatible-devices

    alex · 7. Februar 2019 um 16:19

    wie geht das über wlan zu flashen?

    Denny · 8. Februar 2019 um 11:18

    Mich würde ebenfalls interessieren wie man die Teile direkt über WLAN mit Tasmota flashen kann, ohne vorher löten zu müssen.

      Andre · 8. Februar 2019 um 13:29

      Ich habe doch zum GIT Projekt verlinkt, da steht alles beschrieben.
      Hier gibt es noch zusätzliche Infos:

      https://www.heise.de/ct/artikel/Tuya-Convert-IoT-Geraete-ohne-Loeten-vom-Cloud-Zwang-befreien-4283623.html

        Denny · 8. Februar 2019 um 14:25

        Danke für den Link!
        Du hattest zu der Liste der kompatiblen Geräte verlinkt, aber die Anleitung habe ich dort nicht gefunden.

          Andre · 8. Februar 2019 um 15:00

          Du hättest nur auf den Reiter Code im Git klicken müssen, dann hättest du die Anleitung auch gefunden, aber der C’T Artikel beschreibt es auch ganz gut.
          Jedenfalls geht das supereasy und superschnell, seitdem bestimmt schon 20 Plugs geflashed.

    Harald · 13. Oktober 2019 um 14:45

    sauschnell ist vielleicht ein bisschen übertrieben, es kommt drauf an wie man es genau macht.
    Am leichtesten ist es wahrscheinlich mit einem Raspberry PI, weil dafür die Beschreibung gedacht ist (zumindest bei der c’t).

    Bei einem anderen Linux (z.B. Desktop) hat man das Problem, dass das vorhandene System eventuell etwas umkonfiguriert werden muss. Bei mir wurde z.B. kein dhcp/dns Server gestartet, weil der Port schon von systemd-resolved belegt war. Das Handy, das man zum aufgespannten Wifi verbinden soll, wird dann immer wieder getrennt, weil kein Internet zustande kommt (wegen der fehlenden Namensauflösung). Ich habe systemd-resolved temporär gestoppt und dnsmasq per Hand gestartet.
    Eventuell wäre es ratsam, eine VM oder einen Container aufzusetzen, in die man dann das Wifi Device hineinreichen muss.

Tom B. · 31. Januar 2019 um 18:20

Hallo,
ich habe eben eine Gosund SP111 mit Tasmota 6.4.1 geflasht, danach das Gerät auch als “45 BlitzWolf SHP2” konfiguriert.
Sie lässt sich schalten und zeigt bei der Leistungsmessung auch Werte an.
Allerings blinkt die blaue LED immer, egal ob die Steckdose eingeschaltet oder ausgeschaltet ist.
Die rote LED habe ich beim einstecken eines Verbrauchers einmal kurz aufblitzen sehen, mehr aber nicht.
Ist das LED-Verhalten so normal?

Gruß,
Tom B.

    Harald · 21. August 2019 um 22:21

    Stichwort Template:
    {“NAME”:”Gosund SP111″,”GPIO”:[56,0,57,0,0,134,0,0,131,17,132,21,0],”FLAG”:0,”BASE”:18}

      1 · 30. August 2019 um 11:10

      Mit dem Template blinkt die Dose Rot 🙁

    FlashGordon · 5. Oktober 2019 um 21:02

    Habe genau das gleiche Problem, hat alles gut nach der Anleitung geklappt, aber jetzt blinkt die SP111 permanent blau.
    Gibts denn dazu schoon eine Lösung, bzw. hab ich was falsch gemacht?

      FlashGordon · 5. Oktober 2019 um 21:22

      Hab eine geeignete Lösung gefunden:
      in der Konsole “SetOption3 0” eingeben, dann passts.

Tobi · 24. Januar 2019 um 21:55

hi wo nehme ich denn die Einstellungen VoltageSet [Volt], PowerSet [Watt], SetOption21;SetOption0;TelePeriod; vor?

mfg tobi

    Daniel · 19. April 2019 um 15:14

    Das machst Du über die Konsole. Die findest Du auf der Startseite und dann einfach die Befehle reinkopieren und ausführen,

Denny · 23. Januar 2019 um 09:31

Hi,
ich habe leider eine kleine Verständnisfrage bezüglich der Brücke von IOO und GND.
Im Artikel steht man muss eine Brücke herstellen und dann steht bei der Pinbelegung noch mal das man natürlich GND von FTDI und GND der Gosund ebenfalls verbinden muss.

Wenn mir das noch mal jemand genauer erklären könnte wäre das super.

    Tobi · 24. Januar 2019 um 21:57

    ich habe von gnd auf i00 eine brücke fest verlötet und diese dann mit dem FTDI verbunden und während des gesamten flash vorganges auch so belassen, hat super geklappt bei mir.

    mfg tobi

      Denny · 25. Januar 2019 um 07:57

      Wie jetzt, also anstatt einer Brücke eher ein Y-Verkabelung?
      Oder IOO und GND verbinden und dann GND zusätzlich noch mit dem FTDI ?

        Tobi · 25. Januar 2019 um 23:03

        Ob du das als y oder in Reihe oder wie auch immer bezeichnest ist egal. Vom ftdi gnd müssen am Stecker eben Kabel an gnd und i00 dran. Wie ist egal. Ob du vom ftdi aus and i00 und gnd gehst. Oder vom ftdi zum i00 und dann zum gnd. Oder vom ftdi zum gnd zum i00. Das ist völlig egal

        Mfg tobi

Bertil · 11. Januar 2019 um 21:27

Hi!
Ich habe das Problem, dass bei Schaltvorgängen der SP111 crasht und rebootet. Kennt das noch jemand?

Ypo Osn · 5. Januar 2019 um 09:40

Danke für die Anleitung.

Ich habe aus der letzten Amazon-Aktion zwei für 19,99 bekommen und gemäß deiner Anleitung mit dem Image sonoff_classic geflasht.

Die WLAN Konfiguration war etwas hakelig, da kein WLAN zum Verbinden zu den Dosen sichtbar wurde. Mit der WPS-Konfiguration und meiner Fritzbox hat es dann doch noch bei beiden Dosen geklappt.

Gruß,

Ypoosn

mof · 1. Januar 2019 um 12:50

Ich benötige eine Hilfestellung.
Mein Flashvorgang läuft ohne Fehlermeldung durch. Es baut sich aber kein Wlan- Netz auf. Ich habe nach dem flashen den FTDI kurz abgezogen und wieder eingesteckt. Es leuchtet nur die rote LED. Die blaue leuchtet beim einstecken des FTDI nur ganz kurz auf. Zwischen VCC und GND habe ich 3,15 V gemessen. Woran kann es liegen?

    Szabo Barna · 18. Januar 2019 um 16:10

    Ich habe das gleiche Problem! Hast du schon eine Lösung?

      Shojo

      Shojo · 18. Januar 2019 um 16:14

      Hi Szabo Barna,

      hast Du auch die Brücke zwischen IO0 auf GND wieder gelöst ?

        Szabo Barna · 18. Januar 2019 um 19:30

        Ja! TASMOTA wurde ebenfalls hochgeladen. Es gibt jedoch kein WLAN Ap nach dem Neustart.

          Shojo

          Shojo · 18. Januar 2019 um 19:37

          Ja es kann auch sein das dein FTDI auch zu wenig Strom (mA) liefert so das der ESP das WLan nicht aufbauen kann.

          Und welche *.bin hast du hochgeladen?

            Szabo Barna · 18. Januar 2019 um 19:50

            Nach Flash habe ich es an 230V angeschlossen, aber Ap nicht gegeben.
            Tasmota 6.4.1

              Shojo

              Shojo · 18. Januar 2019 um 21:42

              Du hast aber nicht die sonoff-classic.bin genommen, oder ?

                Szabo Barna · 19. Januar 2019 um 06:33

                Ich habe ESPtool anstelle von NODMCU_PYFLASHER verwendet, jetzt Ap!

        mof · 18. Januar 2019 um 22:20

        Ich glaube es hat jetzt geklappt. Ein Grund könnte sein, dass ich die Antenne an die Platine nach dem flashen angeschlossen habe und ich dadurch das Wlan-Netz gesehen habe. Kann es sein das der Gosund SP111 einen Namen mit Sonoff-xxx erhält? Das hat mich stutzig gemacht. Bei der Einstellung habe ich dann BlitzWolf gewählt. Gosund SP1 scheint nur bei dem SP1 zu gehen. Liege ich da richtig? Noch einmal schönen Dank.

          Shojo

          Shojo · 18. Januar 2019 um 22:37

          Ja die Antenne muss dran!
          Auch der Name Sonoff-xxx ist richtig.
          Habe es ja auch mit BlitzWolf beschrieben 😉

mof · 1. Januar 2019 um 12:43

Ich benötige eine Hilfestellung.
Mein Flashvorgang läuft ohne Fehlermeldung durch. Es baut sich aber kein Wlan- Netz auf. Ich habe nach dem flashen den FTDI kurz abgezogen und wieder eingesteckt. Es leuchtet nur die rote LED. Die blaue leuchtet beim einstecken des FTDI nur ganz kurz auf. Woran kann es liegen?

Ralf · 23. Dezember 2018 um 13:27

Hallo,

ich habe dieselbe Frage schonmal im FHEM Forum gestellt, leider bislang ohne Antwort.

mir ist heute bei den Blitzwolf shp6 aufgefallen, dass die Leistungsmessung trotz konstantem Verbraucher etwas schwankt. Etwas schwankt heisst zwischen 13 und 18 Watt

Angeschlossen ist eine 15W Glühbirne, mein Leistungsmessgerät zeigt mir relativ konstante 16.8W an und damit habe ich die WLAN-Steckdose dann auch kalibiert.

Ich habe dann testweise einen Blitzwolf shp6 , einen Blitzwolf SHP2, ein Leistungsmessgerät und die Glühlampe hintereinander geschaltet.

Ergebnis :
Leistungsmessgerät zeigte konst. 16.8W an
Blitzwolf SHP2 zeigte 16W-17W an (keine Nachkommastelle)
Blitzwolf SHP6 zeigte ständig schwankende Werte zwischen 13 bis 19 Watt an.

Des weiteren fiel auf, dass die gemessenen Blindleistungen nicht stimmen konnten.
Bei einer Glühbirne erwarte ich eine Blindleistung nahe Null, da der Leistungsfaktor nahe 1 sein sollte.

Der Blitzwolf SHP2 zeigte mir eine Blindleistung von 19W an, der Blitzwolf SHP6 gar 50W.

OK, also habe ich dann statt zunächst nur Leistung und Spannung auch den Strom kalibiert und nochmal gemessen.

Ergebnis :
Der Blitzwolf SHP2 zeigt mir immer noch stabile Werte an, der SHP6 aber immer noch nicht.
Der SHP2 zeigt nun Blindleistungen zwischen 0-4 W , der SHP6 zwischen 0 und 20 W.

Nun, ich eigentlich interessiert mich die Blindleistung nicht, aber da ist doch irgendwas faul….
Und dass die Wirkleistung bei der kleinen formschönen SHP6 schwankt, gefällt mir natürlich auch nicht.

Habt ihr auch diese Erscheinungen ?
Also (zu große) Schwankungen und große Blindleistungswerte angezeigt obwohl da nix sein sollte ?

Tasmota Version ist 6.3.0.5., bei beiden ist Blitzwolf SHP2 eingestellt.

    Jason2866 · 28. Dezember 2018 um 18:21

    Hallo,
    wir (d.h. das Team Tasmota rund um Theo Arendst) sind an dieser
    Auffälligkeit dran. Ich habe soeben zwei dieser Teile bei Amazon geordert
    Ihr könnt uns persönlich in Discord Chat (only English) treffen.
    https://discord.gg/Ks2Kzd4

      Cyber1000 · 13. Oktober 2019 um 01:07

      Hallo,

      Ich habe ähnliche Effekte mit diversen Gosund SP111. Ob die Schwankungen normal sind kann ich noch nicht sagen, vermutlich aber schon, soweit ich das an mehreren Stellen gelesen hatte. Der Leistungsfaktor bei einer normalen 60W Glühbirne wird mir jedoch als 0.70-0.78 angezeigt, was mir ebenfalls etwas seltsam vorkommt. Vielleicht ist das was ählniches wie bei der “Blitzwolf SHP6”.

      Gibt es hierzu schon neue Erkenntnisse?
      Danke!

Georg · 19. Dezember 2018 um 20:23

Hi

Habe mit NodeMCU PyFlasher und dem aktuellen Sonoff-DE.bin mit Hilfe vom AZDelivery FTDI Adapter FT232RL USB zu TTL Serial https://www.amazon.de/gp/product/B0753G … UTF8&psc=1. Geflasht. (Ja, Programmer steht auf 3.3 V.

Das Problem ist das nach dem flashen und Neustart kein WLan aufgebaut wird.

Ideen?

(Hab mit dem Flasher schon andere Tasmota geflasht.)

Danke

Nachtrag: Ich habe natürlich mehrmals geflasht und Rx und Tx ausgetauscht (Sieht man aber eh gleich wenn falsch). Auch bei Netzversorgung funktioniert es nicht.

Inzwischen hat sich der Pin 0 auch noch verabschiedet.

Eric · 12. November 2018 um 15:28

Hallo Shojo,

die Gosund Sp111 habe ich geflasht bekommen. Schalten kann ich es per MQTT. Leider werden die Readings nicht übertragen.
Hier meine Config:
defmod wz_stehlampe MQTT_DEVICE
attr wz_stehlampe IODev mqtt
attr wz_stehlampe icon message_socket
attr wz_stehlampe publishSet on off toggle cmnd/wz_stehlampe/POWER
attr wz_stehlampe room Mqtt,WZ
attr wz_stehlampe stateFormat {ReadingsVal($name,“precence“,““) eq „offline“ ? „offline“ : ReadingsVal($name,“state“,““)}
attr wz_stehlampe subscribeReading_precence tele/wz_stehlampe/LWT
attr wz_stehlampe subscribeReading_sensor tele/wz_stehlampe/SENSOR
attr wz_stehlampe subscribeReading_setup tele/wz_stehlampe/STATE
attr wz_stehlampe subscribeReading_state stat/wz_stehlampe/POWER
attr wz_stehlampe webCmd on:off:toggle

Gruß Eric

Uwe · 31. Oktober 2018 um 20:21

Kannst du noch genauer beschreiben wie du in den Flashmode kommst?
Ich vermute Brücke zwischen Io0 und Gnd vor dem verbinden brücken und kurz danach loslassen. (dann leuchtet die LED am Gosund leicht rot).
Dann den Flashvorgang starten?
Ich bekomme es einfach nicht hin. Bekomme immer die Fehlermeldung:
[31.10.2018 19:19:27] warning: espcomm_send_command: wrong direction/command: 0x01 0x00, expected 0x01 0x08
[31.10.2018 19:19:27] warning: espcomm_sync failed
[31.10.2018 19:19:27] error: espcomm_open failed
[31.10.2018 19:19:27] error: espcomm_upload_mem failed

Ich vermute, dass der ESP nicht im Flashmode ist. Habe bereits zwei Gosund getestet und auch einen anderen PC. Wenn ich mit Arduino versuche zu flashen kommt die gleiche Fehlermeldung *grml*

    Uwe · 31. Oktober 2018 um 23:26

    Ich konnte das Problem inzwischen selbst lösen, es lag daran dass der ftdi nicht genügend Strom zur Verfügung gestellt hat.
    Habe dann einen arduino als Stromversorgung genutzt und es hat funktioniert 🙂
    Scheint ein verbreitetes Problem zu sein.

Alex · 12. Oktober 2018 um 16:45

Vielen Dank für die Anleitung. Das Anlöten der Kabel ist echt fummelig…

Ist es normal dass die Watt-Messung immer pendelt. Also nicht konstant bei einem Wert bleibt?

    Shojo

    Shojo · 15. Oktober 2018 um 07:29

    Ja gewisse Schwenkungen sind normal.

Stephan · 3. Oktober 2018 um 15:24

Hallo und Danke für die Anleitung. Nach einigen Rückschlägen habe ich endlich geschafft 😉

Bei mir blinkt die blaue LED. Liegt das an der Konfiguration als “45 BlitzWolf SHP2” oder liegt das daran, dass ich noch keinen MQTT Server verbunden habe? Könnte man die Funktion der LED beim flashen über die Arduino IDE anpassen?

Eine Rückmeldung wäre cool!

Danke

Robert Kränzlein · 7. September 2018 um 12:08

Ich habe jetzt 2 SP111 gemäß Anleitung geflasht. Der erste Verbindungsaufbau mit der Auswahl des WLAN-Netzwerkes funktioniert auch noch. Sobald ich das Netzwerk speichere macht der SP111 einen Reset und taucht anschließend weder in meinem WLAN-Netzwerk auf nocht spannt er wieder das Config-Netzwerk auf. Auch ein erneutes flashen hat keinen Erfolg gebracht. Wie bringe ich den SP111 mit der Tasmota-Software dazu wieder das eigene Config-Netzwerk zu öffnen?

    Shojo

    Shojo · 7. September 2018 um 13:10

    Hast du denn schon mal länger gewartet?
    Denn wenn die Dose sich nach einer längeren Zeit nicht verbinden kann sollte sie wieder den WifiManager starten.

      Robert Kränzlein · 8. September 2018 um 11:51

      Die eine Steckdose hat sich nach längerer Wartezeit verbinden lassen und funktioniert jetzt tadellos. Die zweite verbindet sich zwar mit dem Netzwerk und holt sich eine IP-Adresse, läßt aber keinen Zugriff auf die Konfiguartion zu, startet also keinen Server.

    Patrick · 28. Dezember 2018 um 19:44

    Hab das selbe Problem, konntest du es lösen?

      Robert Kränzlein · 28. Dezember 2018 um 20:12

      Nein. Aber ich brauchte sowieso nur eine

Gosund SP1 mit Tasmota - Der Bastelbunker · 2. September 2018 um 18:17

[…] hat auch noch einen großen Bruder von der SP111 im Angebot, nämlich die Gosund SP1* mit einer Schalterleitung von 16 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.